Wochenrückblick – 5 Freitagslieblinge (#7 am 10.03.2017)


Wochenrückblick

Eine Woche mit Hochs und Tiefs liegt hinter mir… Ein geplatzter Nähkurs, auf den meine Freundin und ich uns so sehr gefreut hatten, ein kleiner Unfall meiner Tochter, der eine Riesenbeule zur Folge hatte, aber letztendlich gut ausging, aber auch Schönes wie den Besuch der Uroma, ein liebes Paket aus München von Bello & Elsa und einen Papa, der uns im Garten half!

Heute soll es um die schönen Momente gehen, die kleinen, feinen, scheinbar unspektakulären, die aber irgendwie besonders waren, meine Woche in fünf Bildern: die 5 Freitagslieblinge.

Lieblingsbuch

Ob es ein Lieblingsbuch wird, weiß ich noch nicht so genau. Das Buch von Ulrich Conrady Eltern, entspannt Euch!: Ein Appell für eine Welt, in der Kinder Gefühle zeigen und Fehler machen dürfen*.

Das Buch hatte mich interessiert, da es zu meinem Vorsatz Entschleunigung passt. Zu hohe berufliche und private Ansprüche lassen uns gestresst sein und dies geben wir an unsere Kinder weiter. Conrady gibt wertvolle Tipps, wie wir unser Leben entschleunigen können. Er appelliert auch daran, wieder mehr mit dem Bauchgefühl zu erziehen.
Conrady beschreibt quasi das – uns allen doch meist bekannte – stressige Leben in einer Familie. Zu hohe Erwartungen, zu viele Termine, für die Kinder zu viele Freizeitaktivitäten, zu viel Mediennutzung. Hier teile ich nicht all seine Ansichten und möchte auch gar nicht über zunehmende ADHS- oder Lernschwächendiagnosen diskutieren, aber Fakt ist ja, dass heute oft der Stress in Familien zu hoch ist oder stetig steigt. Er erklärt die neurobiologischen Zusammenhänge. Aber einige seiner Ansätze und Aussagen unterstreiche ich persönlich, z.B. dass wir in der Öffentlichkeit nicht gleich in Stress geraten sollten, wenn das Kind laut weint, weil es z.B. etwas nicht bekommt oder sich an der Eisdiele nicht für eine Sorte entscheiden kann. Oft versuchen wir es so schnell wie möglich einfach ruhig zu stellen, was denken denn die Leute? Aber ist es nicht viel wichtiger, dem Kind das Gefühl zu zugestehen und es einfach tröstend in den Arm zu nehmen?
Er betont auch wie wichtig Ruhe und Regeneration sind, dass alle am besten in der Natur runterfahren können. Das ist ja genau das, was ich hier selbst lebe und merke, draußen geht es uns gut! Er lässt einen schon nachdenken, z.B. warum man nicht entspannt aufsteht, sondern meistens schon direkt morgens auf 180 ist?
Wichtigste Erkenntnis für mich: mehr auf die Gefühle der Kinder achten und sie ihnen zugestehen! Hingefallen? Es tut weh? Trösten! (Auch wenn wir vielleicht die gefühlt 1mm große, ganz ganz schlimme Schürfwunde gar nicht mal sehen können!) Das Kind weint laut? Einfach in den Arm nehmen oder den Wutanfall abwarten, auch in der “Öffentlichkeit”, mehr Freizeit für alle, den (Leistung-)Druck bei Kindern rausnehmen.
Aber zum Glück arbeiten wir hier ja schon an Entschleunigung und weniger Terminen!

Lieblingsessen

Nudeln gehen immer, oder?
Wir lieben hier alle Pasta! Aber das wisst Ihr ja schon. Mein Lieblingsessen der Woche ist genauso simpel wie gut 😉
Spaghetti mit Zitronensoße!

Einfach die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. 200ml Sahne aufkochen und den Saft einer Biozitrone auspressen und unterrühren. Vom Herd nehmen. Kurz vor Ende der Garzeit der Nudeln, Soße noch einmal aufkochen, zwei Eigelb einrühren, bis alles schön cremig ist, mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Lieblingsmoment mit den Kindern

Bei diesem Punkt muss ich meistens nachdenken, denn es gibt so viele anstrengende Momente in einer Woche, aber auch so unendlich viel Schöne. Daher mag ich die Freitagslieblinge so, weil man reflektiert und sich darauf besinnt, was es für schöne Momente in den letzten fünf Tagen gab. Und dann merkt man, es sind diese kleinen Momente, die einen mit Liebe erfüllen und für die man dankbar ist.

Dieses Bild entstand ganz zufällig. Eigentlich gingen sie Hand in Hand die Treppe in unserer Straße rauf, die ins Feld führt, das wollte eich hinter ihnen einfangen. Oben drehten sie sich um und zack, das große Mädchen gab der Kleinen einen Kuss.
Hier wird ganz ganz oft gestritten, es herrschen Geschwistereifersüchteleien, aber sie haben alle eine ganz tiefe Verbundenheit und ganz oft kümmern sie sich ganz liebevoll umeinander. Ja, ein Lieblingsmoment, der mein Herz hüpfen lässt…

Lieblings-Mama-Moment

Ganz oft habe ich mir schon vorgenommen, kleine Inseln zu schaffen und das klappt nicht immer, aber doch – mit mehr Bewusstsein – immer öfters!
So habe ich diese Woche tatsächlich zweimal geschafft, als alle Drei morgens außer Haus waren, ganz in Ruhe (für fünf Minuten), ohne Handy, ohne nebenbei die Spülmaschine einzuräumen oder what ever, einen Kaffee zu trinken, wenige Minuten tagzuträumen und dann in den rasanten Alltag zu starten.

Kleiner, liebster, persönlicher Mama-Moment – kleine Inseln, die große Kraft spenden!

Lieblingsinspiration

Habe ich das erste mal am Kiosk entdeckt, die Zeitschrift LandKind und ja gerade jetzt vor Ostern sehr inspirierend, was Basteleien und Gerichte dafür betreffen und auch so ein bisschen Landleben mit Kindern… Joa, ganz nett und somit tatsächlich meine Inspiration der Woche.

Ihr Lieben, das war mein kleiner persönlicher Wochenrückblick! Hoffe Ihr hattet eine schöne Woche und jetzt startet gut ins Wochenende!
Eure Bea

*Affiliate-Link + Rezensionsexemplar

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA