Food – mit Gervais zum Lieblings-Ich mit neuen Lieblingsgerichten


#Anzeige

mein Lieblings-Ich

Dass ich mit Gervais gerade so ein bisschen an meinem Lieblings-Ich arbeite, habe ich Euch hier ja schon erzählt und einige Frühstücksideen vorgestellt. Heute möchte ich Euch gern ein kurzes Update geben und habe ein paar meiner Lieblingsgerichte mitgebracht!

Mit meinem Lieblings-Ich läuft es soweit ganz gut, aber irgendwie ist man ja nie mit sich zufrieden, oder? Aber ich behaupte mal auf einem guten Weg zu sein, ohne mich damit irgendwie selbst zu stressen. Es klappt aber gut etwas an der Stellschraube Ernährung zu drehen und auch Sport genauso wie Entspannung in den Alltag zu integrieren. Wie heißt es? Nicht immer, aber immer öfters! 😉

One-Pot-Potatoes

One-Pot-Pasta kennt nun wohl jeder, One-Pot-Potatoes sind wohl vergleichbar mit dem guten, alten Eintopf. Nur in moderner Version und meines Erachtens viel viel leckerer!
So habe ich ein Rezept von Gervais nachgekocht und der Kartoffeltopf kam hier richtig gut an, bei allen! Das ist ja bekanntlich nicht so einfach, allen Geschmäckern bei fünf Personen (davon drei wählerische Kinder) gerecht zu werden!

Ihr braucht:
400 g Kartoffeln
400 g Süßkartoffeln
2 Knoblauchzehen
1/2 Stange Lauch
2 EL Butter
Thymian
Kümmelsamen
1 TL Paprikapulver (edelsüß)
0,5 l Gemüse- oder Fleischbrühe
150 g Kirschtomaten
350 g Gervais Hüttenkäse Tomate & Basilikum (2 Becher)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln, Süßkartoffeln und Knoblauch schälen. Kartoffeln und Süßkartoffeln grob würfeln, Knoblauch fein schneiden. Lauch putzen, dabei Wurzeln und welke Blätter entfernen. Lauch längs einritzen, waschen und dann in Ringe schneiden.
Das vorbereitete Gemüse mit der Butter und dem Thymian in einem Topf 5 Minuten dünsten. 1 Prise Kümmel mit dem Paprikapulver zugeben, einmal umrühren und mit Brühe aufgießen, aufkochen. Kirschtomaten nur waschen, mit in den Topf geben und alles zusammen zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten kochen.
Am Ende der Garzeit den Gervais Hüttenkäse Tomate & Basilikum in den One-Pot geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hüttenkäsetaler

Da könnte ich mich reinlegen und mir eigentlich fast jeden Tag ein paar schnelle, aber so so leckere Hüttenkäsetaler zaubern!

Dafür braucht Ihr:
200g Gervais Hüttenkäse Tomate-Basilikum
100g Cocktailtomaten
50g Mehl
Salz, Pfeffer, Kräuter und etwas Öl

Die Tomaten klein würfeln und mit dem Hüttenkäse und Gewürzen vermengen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und zusätzlich mit ein wenig Öl einpinseln. Nun acht Taler auf das Backpapier setzen und etwa 20 Minuten bei 220 Grad Umluft backen (vorheizen nicht vergessen!).

Mit Salat ein geniales und leichtes Gericht!

Buddha Bowl

Wieder inspiriert von einem Gervais-Rezept habe ich für mich diese Buddha-Bowl kreiert bzw. das Rezept nach meinen Vorlieben umgewandelt.

Für die Bowl habe ich Goldhirse in Wasser 20 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen war. Weiter habe ich Pastinaken geschält und in Streifen geschnitten, diese leicht gewürzt (mit einer Gemüsewürzmischung) und mit Öl vermengt und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech in den Ofen gegeben, bei 220 Grad Umluft ca. 15 Minuten backen lassen.
Dann habe ich Salat, Gurken und Tomaten mit dem Getreide und den Pastinaken in eine Schüssel gegeben, Gervais Kräuter-Hüttenkäse dazu und fertig ist eine hippe und leckere Bowl!

Lieblings-Ich durch Sport

Weiter bin ich auch recht aktiv und schaffe es noch immer zwei bis drei mal wöchentlich Sport zu treiben. Mehr wäre einfach unrealistisch, ich freue mich, wenn es klappt, setze mich aber nicht unter Druck.
Bei dem traumhaften Wetter der letzten Wochen machte das Joggen auch wieder richtig Spaß!

Und die von Gervais empfohlenen Übungen von Johanna Fellner lassen sich immer mal in den Alltag integrieren, diese findet Ihr auf der Gervais-Homepage.
Meine liebste Übung diesmal: das Dreieck.

Grätschposition. Die rechte Fußspitze zeigt nach rechts, die linke Fußspitze zeigt nach vorne. Die Arme auf Schulterhöhe ausstrecken. Den Oberkörper nach rechts schieben, dann abkippen, die untere Hand an das rechte Bein oder zum Boden setzen – die Rumpfseiten sollten gestreckt sein, komme also nur so weit tief, wie Du die Wirbelsäule gestreckt halten kannst. Der linke Arm zeigt nach oben, die Handfläche nach vorne. Blick zur oberen Hand.
Die Beine aktiv anspannen, das Becken aufrichten. Die obere Schulter im Rücken versenken, gleichzeitig das Brustbein Richtung Decke drehen, so dass der Nacken entspannt wird.
5 Atemzüge halten, Seite wechseln.

Niemals hätte ich gedacht, dass Hüttenkäse so wandelbar ist und die Gerichte einfach nur lecker sind! Und ein bisschen an seinem Lieblings-Ich zu arbeiten, tut einfach unglaublich gut!
Eure Bea

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA