Food – Kinderessen Gemüsebratlinge (BLW)


Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich mal wieder ein einfaches, aber leckeres Rezept für Euch, was hier bei den Kindern sehr gut ankommt und auch von der Kleinsten schon damals mit etwa 8/9 Monaten im Rahmen von Baby-led weaning gegessen wurde. Für alle neuen LeserInnen: unsere Kleinste verweigerte Brei in jeglicher Form, so dass wir sie gleich, neben dem Stillen, ab dem 7. Lebensmonat am Familientisch mitessen ließen und so die vom Baby gesteuerte Beikosteinführung wählten.

Wenn Ihr noch eine Inspiration sucht, dann habe ich heute Gemüsebratlinge für Euch! Nicht nur den Kindern schmeckt´s, sondern ich esse sie auch gern.
Zu den Bratlingen könnt Ihr Salat, Rohkost oder Gemüse servieren. Hier in hefefreier Gemüsebrühe gedünstete Karotten mit etwas Schmand vermengt.
Gemüsebratlinge
Zutaten:
– 3 EL Haferflocken
– 125g Dinkelflocken
– 3 Karotten geraspelt
– 1/2 Stange eines kleinen Lauchs
– 3 EL Semmelbrösel
– 2 Eier (von glücklichen Hühnern)
– Gewürze nach Wahl (bei BLW nur mit Kräutern würzen, ich habe eine Kräuterwürzmischung genutzt, etwas Salz und Pfeffer)
– 200 ml heißes Wasser
– (Brat-)Öl zum Ausbacken

Ihr könnt theoretisch jedes Gemüse nehmen, ob Karotten, Zucchini, Lauch, Pastinaken, nutzt die Vorlieben Eurer Kinder oder einfach, was der Kühlschrank noch her gibt 😉

Wenn Ihr vegan möchtet, ersetzt die Eier mit Sojamehl und Wasser.

Zubereitung:
Haferflocken, Dinkel ca. 20 Minuten im heißen Wasser quellen lassen. Es entsteht dann eine breiige Masse, dann Eier, Semmelbrösel, Gewürze und fein gehaktes oder geraspeltes Gemüse untermischen. Am besten mit den Händen Frikadellen formen und in der Pfanne mit Öl ausbacken. Achtung: nicht zu heiß braten, brennen schnell an, lieber etwas länger auf mittlerer Hitze.
Gemüsebratlinge
Für uns ein ideales Mittagessen, den “Teig” lasse ich quellen, wenn ich die Kinder abhole, dann füge ich den Rest bei, wenn alle hier sind und brate die Puffer, während die Möhren dünsten.
Außerdem ein Essen, was auch vom großen Mädchen gerne verspeist wird, die sonst Gemüse eigentlich nur in roher Form verzehrt und beim Essen jedes “Grün” akribisch aussortiert.
Gemüsebratlinge

Guten Appetit!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA