Food – in der Weihnachtsbäckerei / Rentier Plätzchen


In der Weihnachtsbäckerei

Bevor die ganzen Neujahrsvorsätze thematisiert werden, wo bei mindestens jeder zweiten Frau die Themen “Abnehmen, gesündere Ernährung und mehr Sport” kommen, stelle ich doch die Waage einfach bis Mitte Januar in die Ecke und trage mehr Kleider als Skinnyjeans. So kann noch das ein oder andere Plätzchen völlig ungeniert genossen werden.
Ein Rezept aus der Weihnachtsbäckerei möchte ich nämlich noch mit Euch teilen. Die Idee habe ich von Pinterest und habe dies einfach mit den Lieblings-Schuko-Plätzchen meiner Kinder umgesetzt: Rentier Plätzchen.
Rentier Plätzchen

Rentier Plätzchen

Ihr könnt die Rentier Plätzchen auch mit hellem Teig, also mit normalem Butterplätzchenteig machen, aber da wir schon einige helle Plätzchensorten haben, darf es gern auch mal ein schokoladiger Teig sein – die Kinder lieben ihn!
Rentier Plätzchen Schokoteig

Zutaten

Für die Plätzchen braucht Ihr folgendes:

100g Zucker
200g Butter
250g Mehl
50g Kakaopulver
1 Ei
1 Prise Salz

helle Schokoladenglasur
Schokolinsen
braune Zucker- oder Schokoladenschrift

Zubereitung

Zuerst die Butter mit dem Ei, dem Zucker und einer Prise Salz verrühren, dann Mehl und Kakaopulver zugeben und zu einem Teig verkneten.
Den Teig nochmal für eine gute halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Danach den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Fläche mit dem Nudelholz ausrollen. Nun mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen und für gute zehn Minuten backen.
Zubereitung Rentier Plätzchen
Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und in dieser Zeit helle Schokoglasur zum Schmelzen bringen. Diese wird dann mit einem Pinsel auf den runden Plätzchen verteilt.
Rentier Plätzchen Schokolade
Zuletzt wird auf jedes Plätzchen die Schokolinse als rote Nase gesetzt…
Rezept Rentier Plätzchen Weihnachten
…und mit Schokoladenschrift werden die Augen und das Geweih gemalt.
schokoladige Rentier Plätzchen

Trocknen lassen und genießen. Kommen bei den Kindern garantiert gut an und schmecken aber auch den Großen!
Eure Bea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA