Food – zwei Eisvariationen mit Wassermelone und Erdbeeren // Gastbeitrag schwesternliebeundwir.de


Wer meinem Blog folgt, der weiß: Sommerzeit ist bei uns Eiszeit!
Daher freue ich mich heute Sarah von Schwesternliebe und Wir als Gast zu haben, denn sie hat was richtig Leckeres für uns dabei! Gleich zwei Eisvariationen mit Wassermelone und Erdbeeren und schon übergebe ich Sarah das Wort!

Hallo ihr Lieben,

ich bin Sarah vom Blog Schwesternliebe und Wir, auf dem es hauptsächlich um meine zwei Töchter, die beiden Schwestern geht. Momentan ist es ja ziemlich warm und ständig höre ich den Satz: „Mama kann ich ein Eis?“. Kennt ihr sicherlich und deswegen habe ich mir etwas für euch überlegt.

Irgendwie hat es sich bei uns so eingeschlichen: Zuhause angekommen gibt es erst einmal ein Eis! Vor allem unter der Woche wenn wir nachmittags von der Kita kommen. Nun hat das Eis aus dem Supermarkt ja leider oft eine ganze Menge Zucker und der ist nicht gerade gesund.Deswegen mache ich gern immer mal wieder Eis selbst, was dann zuckerfrei und deutlich gesünder ist. Und meiner Meinung nach schmeckt es auch viel besser!

Ich habe euch heut zwei verschiedene Sorten mitgebracht. Los geht es mit einem Melonen-Kokos-Kiwi-Eis.

Dafür braucht ihr eine Melone, Kiwi und Kokosmilch. Und wenn ihr es noch etwas süßer mögt noch etwas Agavensirup.
Meloneneis
Zuerst wird das Fruchtfleisch aus Melone und Kiwi herausgelöst und dann füllt ihr beides je in ein hohes Gefäß. Daraus wird dann mit dem Pürierstab Fruchtpüree.

Jetzt wird zuerst das Melonenpüree in die Eisformen gefüllt. Etwa zwei Drittel sollte dieses ausfüllen. Dann kommt der Holzstab hinein und die Formen erstmal für 1-2 Stunden in den Gefrierschrank.
Meloneneis

Meloneneis
Danach ist die Kokosmilch dran. Ich habe nur das cremige, was sich immer oben in den Dosen absetzt, verwendet. Ihr füllt ca. 2-3 TL der Kokoscreme in die Eisform und stellt diese dann wieder für 1-2 Stunden in den Gefrierschrank. Die Kokoscreme könnt ihr auch gern noch mit etwas Agavensirup nachsüßen. Wenn dann auch die Kokosschicht fest geworden ist, füllt ihr dann den Rest mit dem Kiwipüree auf und stellt das Eis nun abschließend noch einmal kühl bis es ganz fest ist.

Das Meloneneis essen vor allem meine Töchter sehr gern. Ich dagegen essen lieber Joghurteis und deswegen hab ich euch noch eine zweite Eisvariante mitgebracht.

Joguht-Erbeercrumble-Eis

Dafür braucht ihr einen Becher Joghurt, etwas Sahne, Erdbeeren und Knuspermüsli. Ich benutze am liebsten ein Beeren-Knuspermüsli, es geht aber auch jedes andere.
Eisvariationen
Zuerst halbiert ihr die Erdbeeren und schneidet das Grün ab. Dann legt ihr die Erdbeerhälften vorsichtig und mit der Schnittfläche nach außen in die Eisform. Jetzt den Joghurt mit 1-2 EL Sahne mischen, je nachdem wie cremig ihr das Eis gern hättet. Den Sahne-Jogurt füllt ihr anschließend vorsichtig in die Eisform hinein. Auch den Jogurt könnt ihr noch mit Agavensirup nachsüßen. Ihr müsst etwas aufpassen, dass der Joghurt die Erdbeeren komplett umschließt. Damit das Eis dann auch im fertigen Zustand zusammenhält. Oben drauf kommt dann noch etwas Knuspermüsli und schon kann auch dieses Eis in den Gefrierschrank. Nach 3-4 Stunden sollte das Eis komplett gefroren sein.
Eisvariationen

Eisvariationen
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen und schlemmen.
Eisvariationen
Liebe Grüße und bis bald,

Sarah

Lieben Dank für Deine superleckeren Rezepte, Sarah! Selbstgemachtes Eis ist doch einfach das Beste!
Und wer mag, schaut nochmal bei meinem Joghurt-Beeren-Eis vorbei!
Bis bald
Bea

 

Fotocredit: schwesternliebeundwir.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA