Fashion – Mamaoutfit // Do´s and Don´t´s


Beitrag enthält einen gesponserten Link.

Mamaoutfit

Neulich habe ich mal wieder meinen Kleiderschrank aussortiert (dazu komme ich bald noch ausführlich) und habe beim Sichten meiner Kleidungsstücke doch festgestellt, dass sich mein Stil verändert hat. Mamaoutfit, das ist anders als das reine Business- oder Ausgehoutfit früher. Ein Mamaoutfit muss praktisch, funktional und vor allem bequem sein. Trotzdem mag ich mich noch als Frau und nicht nur als Mama fühlen. Will heißen, das Outfit muss trotzdem noch ein bisschen “was her machen”!

Do´s and Don´t´s

Es gab hier schon eine Beiträge zu Mama-Outfits, aber heute möchte ich Euch mal meinen kleinen persönlichen Style-Guide mit Do´s and Don´t´s verraten:
Mamaoutfit Do´s and Don´t´s

Mama-Outfit Don´t´s Mama-Outfit Do´s
Hüfthosen adé. Wenn die Bundweite nicht mehr Gr. 26/27 entspricht, sollte man sich von diesen Hosen allmählich verabschieden. Trage eine Mom-Jeans bzw. eine Jeans mit höherem Bund. Im Alltag mit Kindern bückst Du Dich ständig. Es muss nicht jedem der halbe Allerwerteste gezeigt werden.
Mit einem engen, kurzen Rock kommst Du auf dem Spielplatz auch nicht weit. Keine großen Schritte möglich, Bücken auch wieder nicht und sich bequem mit Kind auf den Boden setzen, ist auch nicht drin. Ein Hoch auf die längeren und weiteren Röcke, sie verdecken alles, bieten Dir luftige Bewegungsfreiheit und ein Plisseerock mit Statementshirt war schon immer ein geniales Outfit!
In ganz enganliegenden Shirts fühlst Du Dich nach dem dritten Kind auch nicht mehr wohl. Da erkennt man direkt jede Speckrolle (und in der Stillzeit auch noch jeden Milchfleck). Locker geschnittene Shirts schmeicheln der Figur eher und kaschieren so manches Röllchen. Extratipp: hab´ immer einen Cardigan für oben drüber griffbereit, falls kleine Klebfingerchen Dir einen Fleck ans Shirt schmierten, schon ist dieser versteckt.
Leggings are mom´s best friend! Oh ja, definitiv. Aber trage obendrauf nicht das “Snoopy-Schlaf-T-Shirt”, denn dann siehst Du auch so aus: gerade aufgestanden und ungestylt. Trage auf die Leggings ein stylisches Longshirt, ein lange Tunika oder gar ein lockeres Kleid. Direkt ein Bombenoutfit, das im Alltag alles mitmacht. Eines meiner liebsten Looks!
Ach ja, so ein schöner High Heel à la Carrie Bradshaw hat schon was, streckt das Bein und man fühlt sich doch unglaublich weiblich. Stelle sie erst mal ganz hinten in den Schrank. Als Mama kannst Du Dir jegliche Schrittzähler sparen, Du rennst eh den ganzen Tag und brauchst bequemes Schuhwerk. Unschlagbar und zu fast allen Mama-Outfits passend sind die guten alten Chucks, von Frühling bis Herbst der Schuh als Mama!
Eine Clutch ist ein schönes Accessoire, das war es dann aber auch. Du brauchst eine große Handtasche, einen Shopper, da Du als Mama der “Packesel der Familie bist” und alles Mögliche in den Tiefen Deiner Tasche finden wirst, wovon 90% nicht Dir gehören.
Kaufe keine, wenn auch noch so schöne, Kleidungsstücke, die in die Reinigung müssen, Du wirst es bereuen und dort Stammkundin sein. Die Kleidungsstücke müssen alle waschbar sein, denn nicht nur die Kinderkleidung, auch Deine, lässt die Waschmaschine auf Hochtouren laufen.
Wenn Du nicht zu den Frauen gehörst, die direkt nach der Geburt wieder aussehen wie ein Topmodel, verabschiede Dich im Sommer lieber vom Bikini. Sonst wirst Du Dir bei jedem Gang am Strand doch irgendein Strandtuch umwickeln oder ein weites Shirt überziehen. Investiere in einen gut sitzenden Badeanzug, vielleicht sogar mit leichter Shape-Funktion und Du wirst Dich augenblicklich wohler fühlen auf dem Weg zum Wasser.
Hat zwar nichts mit Kleidung zu tun, aber brezel Dich nicht zu sehr auf, ein übertriebenes Make-up mit knalligen Farben lässt Dich nur zum Lästerobjekt der Müttermafia im Kindergarten werden. Nein, Du darfst die Augenringe ruhig kaschieren und trage ein natürliches Tages-Make-up auf, das in jeder Situation passt. Beim Elterngespräch genauso wie beim Date mit Deinem Mann, wenn endlich ein Babysitter kommt.

Hoffe Ihr konntet ein wenig schmunzeln und Euch – als Mama – in dem ein oder anderen Punkt wiederfinden!

Meine Inspirationsquelle

Inspiriert – über Mama-Outfits und deren Do´s an Don´t´s nachzudenken und zu schreiben – wurde ich vom dem Style Guide der Zalando Lounge! Da müsst Ihr unbedingt mal reinklicken, mit ganz viel Humor und doch mit der ein oder anderen Wahrheit, findet Ihr einen Style Guide für verschiedene Anlässe! Kennt Ihr Zalando Lounge eigentlich schon? Das ist der Shopping Club von Zalando, in dem angemeldete Kunden täglich Zugang zu neuen Sales erhalten. Übrigens auch regelmäßig zu High-End-Brands und mit Reduzierungen bis zu 75%! Das ist doch mal was! Es gibt nicht nur Damenkleidung, sondern Ihr findet dort auch alles für Mann und Kind, sowie Accessoires und – was ich ja megainteressant finde – Home-Produkte.

Und nun verratet mir doch mal, hat sich Euer Style auch verändert mit dem Mama-Sein? Habt Ihr spezielle Do´s and Don´t´s?
Eure Bea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA