DIY – Organizer für den Eingangsbereich // Gastartikel “was ich noch erzählen wollte”


Hallo Ihr Lieben,
sicher habt Ihr schon mitbekommen, dass ich eine kleine Pause mache, manchmal liefert eine kleine Pause vom Blog und von den Social Media Kanälen ja auch die Möglichkeit, den Fokus wieder neu zu finden und sich neu inspirieren zu lassen!
Aber keine Sorge, ich bin nicht weg, LifestyleMommy läuft auch weiter mit vorbereiteten Beiträgen, wundervollen Gastbeiträgen von spannenden Bloggerinnen und zwischendrin werde ich selbst mal funken! Also lasst Euch in meiner “Pause” hier weiter inspirieren und heute fangen wir direkt mit einem tollen DIY an! Ein Organizer für den Eingangsbereich, finde ich persönlich grandios, denn wie oft legt man Schlüssel, Sonnenbrille, ungeöffnete Briefe, die man gerade mit reinbrachte, irgendwo ab und sucht dann…

Nun übergebe ich Sara von Was ich noch erzählen wollte das Wort, habt viel Spaß!

Danke dir, liebe Bea, dass ich heute einen Gastbeitrag bei dir schreiben darf! Und um deinem und meinem Blog keine Schande zu bereiten, habe ich mir ein wirklich schönes DIY-Projekt ausgedacht. Einen Organizer für den Eingangsbereich:

Organizer DIY

Das Projekt ist wirklich leicht zu machen, alle Teile könnt ihr euch im Baumarkt vorher zuschneiden lassen, solltet ihr die entsprechenden Werkzeuge nicht zu Hause haben.

Ihr braucht:
Organizer DIY
– Sperrholz in den zu eurem Flur passenden Maßen und in einem Holzton, der euch gefällt. Ich habe die Maße 60×40 cm und Buche gewählt.
– Dazu 5 Massivholzstücke in entsprechenden Holzton. Ich habe mir (für meine Maße passend) eine 1m lange und 2cm breite Stange in 5×20 cm Stücke zuschneiden lassen.
– Eine Spiegelfliese oder Acryl-Spiegel. Acryl-Glas hat den Vorteil leichter zu sein, spiegelt dafür aber auch nicht so perfekt. Im ersten Bild könnt ihr sehen, dass die Bücher im Regal leicht verzerrt erscheinen. Für meinen Zweck (kurz vor dem Verlassen des Hauses noch einmal schnell Lippenstift auftragen und durch die Haare wuscheln) reicht das Acrylglas aber völlig aus. Daher habe ich mir ein Stück Acryl-Spiegel in den Maßen 25×15 cm zuschneiden lassen.
– Paketschnur. Alternativ auch eine farbige Schnur, sieht sicher auch großartig aus.
– 6 Ösen. In der Länge 8 mm sind sie völlig ausreichend, um das gespannte Paketband zu halten.
– Stahlnägel. Meine Sperrholzplatte ist 1 cm dick, 20 mm lange Nägel sind für das Gewicht der Holzstücke ausreichend.
Holzleim.
– Wandbefestigung. Unsere Wände sind aus Stahlbeton und eine Schraube in die Wand zu bekommen, ist praktisch ein Tagesprojekt. Daher habe ich eine Möglichkeit gesucht, den Organizer ohne Bohren an der Wand befestigen zu können. Von UHU gibt es Klebepads, die bis zu 2 Kilogramm tragen können. Der Organizer wiegt ohne Briefe, Sonnenbrillen etc. 1,4 Kilogramm, daher bin ich das Risiko mal eingegangen. Sicherheitshalber habe ich aber die halbe Packung benutzt. ☺ Und bis jetzt (1 Woche später) hält das Ganze ohne Probleme auch mit Belastung.
Tipp: am besten das Ganze mit Wandhaken befestigen!

Schritt 1: Zuschneiden
05Gast_02
Als erstes bereitet ihr den Schlüsselhalter vor. Dafür zeichnet ihr in 2 cm Abständen die 4 Einschnitte vor. Dann könnt ihr das Holzstück mit einer Stichsäge zu 2/3 ansägen. Wenn ihr keine Stichsäge zu Hause habt, dann lasst das im Baumarkt machen. Wenn ihr eine Stichsäge zu Hause habt, dann schneidet auf keinen Fall in eure Unterlage. Oder das Ganze sieht dann so aus:
05Gast_02_2
Upsi!

Schritt 2: Abschleifen
Mit einem 400er Schleifpapier die Kanten der Holzstücke und die Einschnitte beim Schlüsselbreit abschleifen. Und falls ihr vorhabt, den Organizer jetzt oder auch später zu lackieren (ich werde ihn irgendwann vermutlich weiß lackieren), dann auch die Sperrholzplatte abschleifen. Geht ganz schnell, ich habe für alles circa 2 Minuten benötigt. Ihr müsst auch nicht viel Druck ausüben, eher so als ob ihr über einen ohnehin schon sauberen Tisch kurz noch einmal drüberwischt.
05Gast_03
Schritt 3: Abmessen
Legt alle Holzstücke und den Spiegel auf die Sperrholzplatte und probiert herum, was für euch am besten aussieht.

05Gast_04
Am besten mit Inhalt.
05Gast_05
Denn dann zeigt sich, dass ihr die Briefe so unmöglich in die Ablage bekommt. Also lieber so:

DIY Organizer

Dazu müsst ihr dann kurz noch mal zu Schritt 1 zurückkehren und ein Holzstückchen halbieren. Alle Baumarktleute also aufgepasst und denkt schon beim Einkaufen daran!

Schritt 4: Leimen

Am besten alle Stücke vorher mit Holzleim provisorisch ankleben, damit beim Nägel Einschlagen nichts verrutscht und ihr nicht wahnsinnig werdet.
05Gast_07

Beim einzigen Stück, bei dem ich das nicht so gehandhabt habe, weil mein Sohn quengelig war und schon seit 20 Minuten im Bett hätte sein müssen, passierte dann das

05Gast_09
Danach hatte ich erstmal keine Lust mehr weiterzumachen. Ich bin leider nicht der Typ, der mit Fehlschlägen gut umgehen kann. Dann reißt mir total der Geduldsfaden, erst recht wenn die Nerven durch das vorausgegangene Kindergequengel ohnehin schon recht dünn waren. Also erst mal ein Glas Wein und Germanys Next Topmodel. Am nächsten Tag hatte ich mich wieder gefasst. Zum Glück war das Holzstück auch nicht ruiniert und so konnte ich mit neuer Energie weitermachen. Lektion: Holzleim nicht vergessen!

Schritt 5: Abmessen und Nageln
05Gast_08
Das Foto sagt eigentlich alles: Wirklich gut abmessen und auf der Rückseite die Linien vorzeichnen, dann kann auch nichts schief gehen. Die weißen Dinger, die wie Kaugummis aussehen, sind übrigens die UHU patafix – Kleber. Das Bild habe ich gemacht kurz bevor ich den Organizer an der Wand befestigt habe.

Schritt 6: Abschließen
Die Ösen in das Holz der Briefablage drehen (ich habe links 4 und rechts 2 genommen), die Paketschnur einfädeln und den Spiegel mit den Klebepads befestigen.

Und voilà! Ein wunderschöner und sehr praktischer Organizer für euren Flur. Ich finde, er sieht sehr hochwertig und elegant aus. Und endlich kann ich vor dem Verlassen der Wohnung noch einmal kurz in den Spiegel schauen und habe den Lippenstift, Sonnenbrille und Schlüssel griffbereit.
05Gast_10
Noch mehr DIY-Projekte findet ihr auf meinem Blog Was ich noch erzählen wollte. Hier schreibe ich auch über das Mamasein, Lifestyle, Design und alles, was mich interessiert. Es wird also nicht langweilig.
05Gast_11
Das DIY für den Schlüsselanhänger findet ihr zum Beispiel hier. Schaut doch mal vorbei, ich freue mich sehr auf euch!

Habt noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Handwerkeln,
Sara

Dankeschön liebe Sara, dass Du mein Gast warst!

 

Fotos v. “was ich noch erzählen wollte”.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA