DIY – Erinnerungen festhalten mit der “Baby-Box”


Erinnerungen festhalten

Nach dem dritten Kind kann ich definitiv sagen, dass mit jedem Kind das Babyjahr noch schneller vergeht. Man versucht alles aufzusaugen und Erinnerungen zu konservieren, besondere Momente für immer in sein Herz zu schließen und zack, da naht er, der erste Geburtstag. Eine schöne Idee ist daher die “Baby-Box”, die Euch Simone von f is for frida heute als Gastautorin auf meinem Blog vorstellt. In dieser Box wird der Fuß- oder Handabdruck des Babys aufbewahrt und noch so schön aufbewahrt, so dass es eine wunderschöne Geschenkidee zur Geburt ist oder aber für die Großeltern. Naja, auch z.B. für die Oma – vielleicht zum nahenden Muttertag?!
Aber seht selbst! Hiermit übergebe ich das Wort an Simone, habt viel Spaß!

Baby-Box

Hallo liebe Lifestyle Mommys,
ich freue mich riesig, dass ich Euch heute meine „Baby-Box“ vorstellen darf. Ich habe diese zauberhafte Box sehr oft an Freunde verschenkt – zur Geburt ihrer kleinen Mädchen oder Jungen. Auch meine Eltern haben einen 4 Wochen-jungen Fußabdruck von unserer Frida geschenkt bekommen zum Schwelgen und Erinnern.

Zu meiner Person:

Ich bin Simone und habe eine 10-Monate alte Tochter namens Frida Elise. Sie ist die absolute Inspirationsquelle für meinen Blog und hat mich in das große weite Baby-Wonderland eingeführt! Ich beschäftige mich gern mit schönen Dingen, fotografiere und bastele gern; liebe Papier, Kindliches und Buntes. Auf meinem Baby-Blog findet ihr entsprechend ein Potpourri aus Baby-Outfits, DIY-Ideen, Inspirationen fürs Kinderzimmer, hübsches Spielzeug und mehr. Mein Blog ist persönlich und klein, aber mit viel Herz und Leidenschaft kreiert. Ich freue mich wenn ihr vorbeischaut!

Die Idee:

Eines Tages lief ich an dem Schaufenster eines Baby-Ladens vorbei, wo mir eine kleine Box auffiel. Diese Box war einseitig mit Tritt-Schaum ausgelegt, in dem man einen kleinen Babyfuß- bzw. Händeabdruck festhalten konnte.
„Was für eine schöne Geschenk-Idee – doch was für eine lieblose Box“, dachte ich.
Das geht doch auch in schön…! Mit ein klein wenig Kreativität, Liebe zum Detail und etwas Geschick ist diese Box schnell und wunderschön gebastelt und dient als ewige Erinnerung an die ersten aufregenden Tage mit dem geliebten Winzling.

Das braucht Ihr:


– Eine kleine quadratische Papp-Schachtel (ideale Maße: 14 x 14 cm)
– Euren Lieblingsstoff
– Orthopädischen Trittschaum
– Kleine Buchstabenperlen (gibt es auf Ebay in bunt oder schwarz/weiß)
– Perle mit Herz
– Kleines goldenes Glöckchen und etwas Spitzenband erhält man z.B. in jedem Kurzwarenladen
– Eine Schere und Kleber, ein Maßband, ein Messer

Und so startet Ihr:


1. Bekleben des Deckels mit Eurem Wunsch-Stoff
Ihr schneidet den Stoff für den Deckel in den richtigen Maßen zurecht (je nach Größe Eures Box-Deckels sollte der Stoff etwas überstehen und somit groß genug sein, um an den Deckel-Seiten eingeschlagen zu werden)
Nun verteilt ihr Kleber auf der Oberseite des Deckels und beklebt diesen mit dem Stoff. Dreht den Deckel um und wendet Euch nun den Seiten zu. Erst einmal werden die Ecken aller 4 Stoff-Seiten ausgeschnitten und anschließend wird der Stoff bis zur Kante der Box eingeschlitzt, so dass ihr jede Seite des Deckels mit Stoff sauber umschlagen könnt.


2. Verzierung des Deckels mit Eurem Wunsch-Namen
Legt am besten den Namen einmal lose auf den Deckel, um auszuprobieren was Euch gefällt. Ich habe den Namen meistens gerade mittig oder auch wie eine Girlande geschwungen aufgeklebt. Noch ein Herzchen unter den Namen oder jeweils ein Herz vor- und hinter den Namen. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
Dann gebt ihr etwas Kleber auf ein Blatt Papier und tunkt vorsichtig die kleinen Perlen nacheinander mit der Rückseite in den Kleber – bitte präzise aufkleben und leicht andrücken.

3. Der orthopädische Tritt-Schaum
Der Schaum wird in Rechtecks-Form in Erwachsenen-Fußgröße geliefert; ihr müsst ihn also zurechtschneiden. Einfach die Boxgröße ausmessen und mit einem großen Messer den Schaum auf die Maße zuschneiden. Lieber ein paar Millimeter zu viel stehen lassen, denn die Box soll ja mit dem Schaum perfekt ausgefüllt sein. Wenn ihr nun den Schaum ganz sachte in die Schachtel drückt, weichen die überflüssigen Millimeter, denn der Schaum ist sehr formbar. Bitte aufpassen, dass ihr keine Fingerabdrücke auf dem Schaum hinterlasst!

4. Die Verpackung
Zuletzt wird ein Bändchen Eurer Wahl um die Box gebunden – ich habe meist weiße Spitze benutzt. Fädelt noch ein kleines goldenes Glöckchen in die Spitzenschleife – und schon habt ihr ein wunderbares kleines Paket für die Ewigkeit!!

5. Der Fuß/Die Hand
Wenn ihr die Box nicht als Geburts-Geschenk verwenden möchtet, sondern für Euch selbst bzw. vielleicht Oma & Opa bastelt, dann ist jetzt der Moment gekommen, an dem ihr das kleine Füßchen/Händchen in den Schaum drückt. Am besten tut ihr das bei einem schlafenden Kind (bitte nicht allzu zögerlich in den Schaum reindrücken!), so bekommt ihr das schönste Ergebnis!

Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim Box-Basteln!
Herzlichst,
Simone

Lieben Dank an Simone für die Vorstellung dieses schönen “DIYs” und Euch viel Freude beim Nachmachen,
Eure Bea

Noch mehr Ideen zum Muttertag gesucht? Wie wäre es mit selbstgemachtem Peeling?

Fotocredit: f is for frida

Anzeige
Blumen zum Muttertag?



2 Kommentare

  1. Was für eine tolle Idee. Sowas werde ich bestimmt bei der nächsten Geburt von Freundinnen mal ausprobieren. Ein wirklich persönliches Geschenk!
    Viele Grüße Bianca
    httpsss://ladyandmum.blogspot.de

    • Fand´s auch schade, dass meine Kids nun schon zu groß für so eine süße Box sind, bräuchte da eher einen Schuhkarton 😉
      Aber als Geschenkidee werde ich es auch nutzen. Liebe Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA