Kids – warm und kuschelig bei Bauchweh mit sigikid + Gewinnspiel *BEENDET*

#Anzeige


Warm und kuschelig bei Bauchweh mit sigikid

“Mama, ich hab´ Bauchweh!”
Wenn ich dies höre, denke ich insgeheim immer: “Bitte nicht! Bitte nicht! Bitte lass´es kein Magen-Darm-Virus sein!” Ich überlege, ob an der Infotafel im Kindergarten etwas hing, dass gerade ein Virus kursiert. Denn meistens trifft uns der Magen-Darm-Virus dann, wenn es wirklich unpassend ist, weil eine Familienfeier ansteht oder einfach ein arbeitsintensiver Tag. Wie es eben so ist mit Kindern, das Leben ist nicht planbar!

Momentan hängen wieder öfters Zettel an der besagten Infotafel im Kindergarten, weil Erkältungskrankheiten zu dieser Jahreszeit wohl irgendwie dazu gehören. Was man bei Infektalarm in der KiTa am besten macht, hatte ich Euch im letzten Jahr hier verraten.

Heute soll es aber um Bauchschmerzen der Kinder gehen und warum wir es dann am liebsten warm und kuschelig haben und ich Euch die Wärmekissen von sigikid dafür – im wahrsten Sinne des Wortes – wärmstens empfehlen kann.

Bauchschmerzen

Vorweg ist zu sagen, klagt Euer Kind über Bauchschmerzen und Ihr seid unsicher, fahrt bitte direkt zum Arzt! Auch ein anhaltender Magen-Darm-Virus gehört, vor allem bei ganz Kleinen, in ärztliche Behandlung. Sofortige ärztliche Hilfe ist beispielsweise auch nötig, wenn das Kind nachts vor lauter Schmerzen aufwacht, blutigen Stuhl hat, der Bauch hart ist oder Fieber hinzukommt. Wenn die Bauchschmerzen länger als einen Tag anhalten, würde ich sicherheitshalber auch den Arzt aufsuchen.

Zum Glück verschwindet der typische Magen-Darm-Virus hier meistens so schnell wie er aufgetaucht ist, wenn auch manchmal echt heftig. Und zu meinem großen Ärger beginnt er hier meistens nachts…
Liebe und Zuwendung, Schlafen im Familienbett, Klassiker wie Fencheltee und Salzstangen und auch Wärme für den Bauch helfen bei uns meistens ganz gut.

Tagsüber wird dann oft auf der Couch geruht, immer in Mamas Nähe und ja, dann darf auch mal eine Folge “Peppa Wutz” geschaut werden. Sich gesund schlafen hilft, wie so oft, auch mit am besten!

Kinder klagen aber oft über Bauchschmerzen, auch wenn sie eigentlich gar nichts haben oder zumindest nicht am/im Bauch. Manchmal tun auch die Ohren weh, weil man leider bei dem starken Wind die Mütze vergessen hatte. Kinder können Schmerzen oft schwer lokalisieren, manchmal sogar bis zu sechs, sieben Jahren. Dann heißt es einfach wieder “Mama, ich hab´ Bauchweh!”. Diese Aussage ist also manchmal ein Rätselraten, ist es der Bauch? Hat er/sie was Verdorbenes gegessen? Hing da was im Kindergarten aus? Geht ein Virus rum? Oder sind es eben doch die Ohren oder die sich vorhin angehauene Fußzehe?
Für Kinder ist der Bauch der zentrale Punkt, auf den dann leider oft alles interpretiert wird. Bei Kleinen kann es also wirklich die beim Turnen angehauene Fußzehe sein, was einfach nicht richtig lokalisiert werden kann und sich in “Bauchweh” äußert.
Schon öfters habe ich von folgendem Leitsatz gehört, der sich auch scheinbar bewährt hat: Je weiter der Schmerz vom Nabel entfernt ist, umso eher hat er eine körperliche Ursache. Liegt also keine Baucherkrankung vor, wird meist bei “ich-hab-Bauchweh” auf den Nabel als zentralsten Punkt gezeigt.

Kleiner Trick: ist man unsicher, einfach mal fragen, ob man dem Kind das Lieblingsgericht (ja, auch mal den Vanillepudding) kochen soll. Wird dies bejaht und dann auch gegessen, liegt mit höchster Wahrscheinlichkeit keine Magen-Darm- oder sonstige Baucherkrankung vor. 😉

Neben diesen körperlichen Dingen, wirkt sich aber auch oft Angst oder Stress auf den Bauch aus, der dann beginnt weh zu tun. Daher empfinde ich es als ganz wichtig, die Schmerzen der Kinder ernst zu nehmen und auch zu hinterfragen. Wie gesagt, im Zweifelsfall immer den Arzt aufsuchen. Hat es psychische Gründe wie Angst vor dem ersten Referat in der Schule, würde ich dem zwar nicht ständig eine Bühne bieten und nachfragen, ob es noch wehtut, aber dem Kind trotzdem zeigen, dass man die Schmerzen ernst nimmt. Dass man das Kind ernst nimmt!

Was wir bei Bauchweh von Kindern tun können?

Haben wir also abgeklärt (ggf. ärztlich), dass das Kind wirklich “nur Bauchweh hat”, können wir einfach für das Kind da sein! Die Liebe und Zuwendung der Eltern ist doch immer noch die beste Medizin.
Hier variiert es dann je nach Alter des Kindes. Könnten die Ursachen der Schmerzen wirklich Angst oder Stress sein, hilft dem Kind Ruhe. Mit älteren Kindern sucht man das Gespräch, bei kleineren kommen wohl die üblichen und eigentlich bekannten Maßnahmen wie warmer Tee, Bauchwickel und Massagen zum Einsatz. Die Hand halten, den Bauch streicheln, vielleicht gemeinsam “Peppa Wutz” schauen und dann fünf Mal hintereinander (mindestens!) “Schlaf, Kindlein schlaf” singen – oder wahlweise ein anderes Schlaf- oder Kinderlied.

Was wirklich immer hilft, ist ein warmes Kirschkernkissen! Wärme auf dem Bauch bewirkt Wunder!

Wärmekissen von sigikid

Für diese heilende Wärme haben wir die Wärmekissen von sigikid in Gebrauch. Zum einen den Hund, zum anderen das Schaf.

Das sind liebenswerte Tierfiguren, ganz weich und kuschelig, die einen trösten. Der Stoff ist waschbar bei 30 Grad, falls es das Tier doch bei einem echten Magen-Darm-Virus mit “etwas” erwischt. Die Tiere haben einen Klettverschluss zum leichten Öffnen und Schließen und dort ist ein Innensäckchen mit Kirschkernen enthalten. Bei Bedarf kann dieses also zum Erwärmen entnommen werden.
Eine Wärmflasche zum Spielen und Kuscheln quasi!

Hund und Schaf dürfen also bei Bauchschmerzen auch mit ins Bett, warm und kuschelig bei Bauchweh und dann geht es dem Patienten am nächsten Tag bestimmt schon wieder besser!

Gewinnspiel

Damit Ihr Eure Kinder mit viel Liebe und Wärme beim nächsten Bauchweh trösten könnt, darf ich heute ein Wärmekissen nach Wahl von sigikid an Euch verlosen!

✔️ Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasst unter diesem Artikel einen Kommentar, welches Wärmekissen Ihr Euch aussuchen würdet. Doppelte Chancen auf den Gewinn habt ihr, sofern ihr diesen Artikel bei Facebook und/oder teilt und/oder kommentiert.

✔️ Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 21.01.18 23:59 Uhr.

✔️ Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der/die Gewinner/in wird per Los ermittelt und via E-Mail benachrichtigt. Bitte denkt also daran, eine gültige Mailadresse zu hinterlassen, damit man euch im Fall eines Gewinnes auch erreichen kann. DIESE WIRD NICHT ÖFFENTLICH ANGEZEIGT. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!
Eure Bea

*NACHTRAG: Das Gewinnspiel ist beendet!
Vielen Dank an alle für die Teilnahme. Gewonnen hat Daniela Maier (Kommentar vom 18.1.18/19:14 Uhr), herzlichen Glückwunsch!*

160 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA