Kids – Neues von Woom Bikes // zweiter Erfahrungsbericht


#Anzeige

Manchmal frage ich mich, wo unser Sohn noch hin möchte? Er wird bald sieben Jahre alt, trägt Schuhgröße 37/38 und wird bald die 1,35m knacken!
Er ist unheimlich groß, niemand glaubt ihm, dass er gerade die erste Klasse besucht.
Das bedeutet aber auch, dass er wirklich in großen Schüben wächst, da passiert es schon mal, dass (ungelogen!) von einem Tag auf den anderen die Hose 5cm Hochwasser hat, obwohl sie gestern noch passte!
So wuchs er auch aus seinem 20″-Fahrrad raus.
Eva Woom1
Nachdem wir mit unserem großen Mädchen sehr gute Erfahrungen mit Woom Bikes gemacht haben (mehr über ihr Woom Bike 16″ könnt Ihr nochmal hier nachlesen), haben wir auch für den Sohnemann bei Woom gestöbert.
Woom 5 Supra
Wir haben uns für das Woom 5 Supra entschieden.
Woom 5 Supra2
Was soll ich sagen, wir sind genauso begeistert wie mit dem Woom 3 vom großen Mädchen!

Zunächst ein paar Fakten über das Woom 5 Supra:
– es ist unheimlich leicht mit gerade mal 8,2kg
– es besticht durch sein grün-schwarzes Design
– es besitzt eine kindgerechte Geometrie
– leichte Alugabel
– Carbon Sattelstütze
– Shimano Drehgriff Schaltung (1×8 Gänge)
– Kenda Leichtlaufreifen
– zwei unabhängig voneinander bedienbare und leichtgängige Bremsen
Woom 5 Supra1
Neben dem Design, was sich aber übrigens sehr bewährt hat, denn das Neongrün ist wirklich gut sichtbar (auch bei Dämmerung), war für uns eines der ausschlaggebenden Kaufargumente das geringe Eigengewicht, denn unser Sohn kann es leicht aufheben, umdrehen und somit gut und sicher mit dem Rad umgehen.
Woom 5 Supra 6
Er kommt auch sehr gut mit dem breiten Alulenker mit schmalen Griffen, die gut für Kinderhände geeignet sind, zurecht. Er fährt absolut ruhig und sicher mit dem Fahrrad und kommt auch Berge gut alleine hoch. Die Gangschaltung lässt sich leicht, während der Fahrt, bedienen.
Woom 5 Supra Sattel
Die Carbonsattelstüzte lässt sich gut der jeweiligen Kindesgröße anpassen und der Sattel besitzt einen seitlichen Schutz zum “an-die-Wand-lehnen”, jedoch haben wir dies nicht erwähnt, sondern einen Ständer hinzugenommen, da ich einfach vermeiden wollte, dass das gute Stück einfach irgendwo angelehnt oder “hingeschmissen” wird.

Das Rad hat einen tiefen Einstieg und eine niedrige Sitzposition, so sitzt unser Sohn vom Rücken her immer recht aufrecht und auch wenn er eilig zu seinen Freunden möchte, kommt er – fast rennend -leicht aufs Rad.
Woom 5 Supra4
Empfohlen wird das Rad für das Alter 7-11 Jahre, Körpergröße etwa 125cm bis 145cm.

Neben all den technischen Features, die Ihr ja auf der Woom Homepage gerne nachlesen könnt, stand für mich allerdings der Fahrspaß an erster Stelle!
Wir wohnen am Hang und mit seinem 20″-Rad zuvor, war es doch anstrengend für ihn den Berg hochzukommen, an “schlecht gelaunten” Tagen schob er dann. Seitdem er Woom fährt, düst er leichtgängig den Berg hoch.
Unser Sohn könnte sich problemlos tagelang legobauend in seinem Zimmer verschanzen. Wenn er also mittags fragt, ob er mit dem Rad fahren kann, um mal zu schauen, welche Kinder so draußen sind, dann ist das ein gutes Zeichen und allein dem Rad geschuldet 🙂
Woom 5 Supra8
Fazit: ich wage fast zu sagen, einmal Woom immer Woom!
Wie auch beim großen Mädchen, sind wir sehr zufrieden mit dem Rad, einfach weil sie den Ansprüchen der Kinder gerecht werden, sie sind leicht zu handhaben, die Kinder fahren wirklich sehr sicher damit und können bei Familienradtouren ausdauernd mithalten.

Wenn Ihr noch Fragen habt, stellt sie gern!

Und das Bild muss ich Euch noch zeigen 😉
Woom 5 Supra0
Sieht es nicht fast so aus, als wäre das kleine Mädchen rennend schneller? Optische Täuschung. Sie saß bei der Radtour hinter mir im Fahrradsitz und lief mir bei der Fotopause gerade vor die Linse…

Habt´s fein,
Eure LifestyleMommy

 

Danke an Woom Bikes für die Kooperation!

Werbung:



9 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA