Familie – Tipps für stressfreie Weihnachten // inkl. Rezeptidee


 

#Anzeige

Stressfreie Weihnachten

Stressfreie Weihnachten? Gibt es das überhaupt?

Gerade für Mütter ist Weihnachten doch auch – seien wir ehrlich – mit Stress verbunden. In diesem Beitrag spreche ich jetzt mal von Müttern, sicher gibt es auch Familien, in denen die Väter diese Aufgaben übernehmen. Im Vorfeld schon gibt es einiges zu tun, Adventskalender basteln/gestalten/füllen, Geschenke besorgen und verpacken, vielleicht noch die ein oder andere Weihnachtskarte schreiben, das Festessen planen, einkaufen und zubereiten, den Tisch decken, das Heim dekorieren usw.
geschenke-verpacken-lidl-1
Oft steckt die Mutter wieder selbst zurück, es soll vor allem den Kindern gut gehen, ein schönes, besinnliches Fest für die ganze Familie werden. Aber vielleicht geht es auch anders? Etwas entspannter und trotzdem schön und besinnlich?

Gemeinsam mit Lidl möchte ich heute einfach mal ein paar Tipps geben, wie es zur Weihnachtszeit auch stressfreier geht.
Lidl hat sich in diesem Jahr vorgenommen, mit der Santa Clara Kampagne Weihnachten zu verändern und es vor allem für Frauen etwas einfacher zu machen. Santa Clara ist die Botschafterin für eine etwas entspanntere Weihnachtszeit und soll daran erinnern, dass nicht immer alles perfekt sein muss. Denn ist alles etwas stressfreier, können alle das Fest viel entspannter und vor allem gemeinsam genießen.
Schaut Euch gerne mal das Video dazu an.

Nicht nur füreinander, sondern miteinander

Wer nach diesem Motto lebt, hat es doch um einiges leichter. Denn eigentlich gibt es doch nichts Wichtigeres, als gemeinsame Zeit mit der Familie und mit seinen Liebsten zu verbringen.

Dafür stehe ich mir persönlich wohl selbst am meisten im Weg. Dieser Perfektionismus, Stärke und Schwäche zugleich. Sicherlich habe ich deswegen schon so manches im Leben erreicht, aber er steht ein bisschen Lockerheit und Entspannung leider im Weg.

Plätzchenbacken

Fangen wir mal damit an. Für mich gehören Plätzchen zur Adventszeit dazu. Aber müssen es die perfekten Zimtsterne oder Anisplätzchen sein, die mich fast an den Rande des Wahnsinns treiben? Nein! Einfacher Mürbeteig, das Küchenchaos in Kauf nehmen und einen gemütlichen Nachmittag mit den Kindern verbringen. Die Kinder dürfen ausstechen, auf Schönheit kommt es mal nicht an, sondern einfach auf die gemeinsame Zeit und geschmacklich ändert sich ja nichts daran, wenn die Glocke nicht formvollendet ist. Und wer das Besondere sucht, der kauft halt einfach mal ein paar andere Sorten. Manchmal hat man ja auch Glück und bekommt ein paar aus Omas Plätzchenkiste ab 😉
Was ich damit sagen will: wenn Plätzchen für einen dazu gehören, dann auch die Zeit des Backens miteinander genießen und den Perfektionismus am besten aus der Küche verbannen. Um Stress zu vermeiden, die Zeit einfach bewusst einplanen und sich nichts anders mehr vornehmen, dann kommt man innerlich erst gar nicht in Hektik, wenn die Küche hinterher einen Großputz benötigt!

Adventskalender

Wenn ich einen Kalender selbst bastele oder befülle, bin ich eigentlich das ganze Jahr über schon wachsam, was es für nette Kleinigkeiten gibt. Da mal einen Badezusatz mitnehmen, da mal was aus dem Süßigkeitenregal oder man findet öfters mal geeignete, kleine Angebote, die ein Türchen zu einer Überraschung machen könnten (auch wenn gerade Juni ist). Gehe ich allerdings kurz vor knapp los, wird es schon wieder stressig, weil alle jetzt gehen, weil man unter Zeitdruck 24 Nettigkeiten (hier x3) sucht. Um die Hektik ganz zu vermeiden, könnte man auch hier einen Adventskalender kaufen! Oder was ich auch sehr schön finde, es gibt einen ganz persönlichen, familiären Kalender mit Taten, nicht mit Dingen. Türchen 1 beinhaltet einen Gutschein für das Vorlesen eines Weihnachtsmärchens, Türchen 2 eine Kindermassage usw. Letztendlich ist ein Adventskalender ja etwas, das die Vorfreude auf Weihnachten steigert und gleichzeitig die Wartezeit darauf verkürzt. Dieser kann also ruhig familiäre Aktivitäten beinhalten, wieder ein Punkt für das Miteinander! Es kann auch einfach das gemeinsame Baumkaufen und -schmücken sein!

Weihnachtsgeschenke

Auch hier möchte ich an Punkt 1 anknüpfen, denn da hilft es auch manchmal das ganze Jahr über wachsam zu sein und vor allem genau zuzuhören. Manchmal äußert mein Mann z.B. einen Wunsch, den ich mir einfach merke. Bei den Kindern brauche ich da weniger genau zuzuhören, da kommen ja soooo viele Wünsche, aber eben trotzdem hinhören. Welcher Wunsch wird öfters/ständig genannt, ein Herzenswunsch? Hier hilft mir auch – so unspannend wie es klingen mag – einen Plan zu machen. In meinem Kalender (ja, ich habe noch einen Papierkalender) mache ich mir da Notizen, was könnte wer gebrauchen? Was hat sich wer gewünscht? So kann ich vielleicht auch eine Kleinigkeit an Tanten oder Freunde verteilen, wenn sie nach Wünschen der Kinder fragen. Manchmal lohnt es sich aber auch die Angebote im Blick zu behalten. So bekommt unsere Kleinste ein ganz tolles Holzset für die Kinderküche vom Christkind gebracht.
holzset-lidl
Es gibt aber zur Weihnachtszeit immer schöne Geschenkesets, vielleicht findet man da auch was für den Opa, den Schwiegervater oder auch als Klassengeschenk für die Lehrerin oder Erzieherin im Kindergarten. Vielleicht ein paar mediterrane Artikel aus der Feinschmeckerküche?
mediterranes-geschenkeset-lidl

Weihnachtsgeschenke verpacken

Hier macht es Sinn ein Geschenk gleich nach dem Kauf zu verpacken. Mir macht Verpacken unheimlich Spaß. Sind die Kinder im Bett, mache ich es mir mit einer Tasse Tee vorm Ofen gemütlich und packe das, was ich schon habe, ein. Das müssen auch keine aufwendigen Verpackungen sein. Letztendlich werden die Geschenke eh aufgerissen und das Papier landet im Müll. Aber schöne Verpackungen sind einfach nett anzusehen. Ein gutes Packpapier und ein paar Maskingtapes, schon kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen.
geschenke-verpacken-lidl

Weihnachtsessen

Um genug Zeit miteinander zu haben, finde ich die Tradition, die manche haben, nämlich Würstchen und Kartoffelsalat zu servieren, eigentlich ganz schön. Wir zelebrieren das Festessen aber richtig. Damit aber niemand stundenlang in der Küche stehen muss, wird es bei uns Raclette geben. So kann sich jeder nach Belieben sein Pfännchen zusammenstellen, wir sitzen mit Groß- und Urgroßeltern bei uns am großen Esstisch zusammen, können erzählen und schlemmen. Das ist immer sehr nett und auch die Kinder mögen es. Und es lässt sich gut vorbereiten.

Heute habe ich aber noch eine leckere Vorspeise für Euch, ein Selleriesüppchen mit Garnelen. Das Rezept habe ich aus dem aktuellen Lidl-Magazin “Winter & Weihnachten”.

Für vier Personen braucht Ihr:
zutaten-selleriesueppchen-lidl
– 1 Zwiebel
– 1 Sellerieknolle
– 2 EL Butter
– 60 ml trockener Weisswein
– 800ml Gemüsefond
– Salz, Pfeffer
– Schlagsahne
– 2 EL Olivenöl
– 16 Garnelen

Zubereitung:
Zwiebel und Sellerie schälen und würfeln. Beides in heißer Butter andünsten. Mit Wein und Fond ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas 20 Minuten zugedeckt garen lassen. Sahne zufügen und Suppe pürieren. Dies lässt sich auch bestens vorbereiten.
Dann nur noch die Garnelen schälen, trocken tupfen und in heißem Olivenöl in einer Pfanne braten.
Suppe in Schalen servieren, Garnelen darauf anrichten.
selleriesueppchen-lidl
Eine weitere schöne Essensidee, vielleicht auch einfach für einen der Feiertage, ist Schokoladenfondue. Ein Highlight auch für die Kinder. Verschiedenes Obst anrichten und gemeinsam (Stichwort “miteinander”) am Tisch sitzen, erzählen, lachen und sich sein Obst etwas versüßen!
schokofondue-lidl

Fazit:

Eine gewisse Hektik wird es an so Tagen wie Weihnachten oder Geburtstagen immer geben, aber man kann sich selbst viel Stress ersparen, indem man die Adventszeit wirklich für gemeinsame Aktivitäten, für ein Miteinander nutzt. Manchmal hilft auch ein wenig Vorausschau, ein bisschen Planung. Trotz allen frühzeitigen Erledigungen lohnt es sich wiederum mal auf Weihnachtsangebote und -aktionen zu achten. Es muss auch kein 5-Gänge-Menü gekocht werden, eine Suppe als Vorspeise lässt sich gut vorbereiten, Obst und Schokofondue sind eine tolle Nachspeise oder einfach eine Leckerei an einem Feiertag und Fondue oder Raclette schafft man eine gemütliche Atmosphäre.

Irgendwie freue ich mich sogar richtig drauf!
Erzählt doch mal, wie feiert Ihr Weihnachten, was sind Eure Tipps gegen Stress?

Alle Produkte auf den hier gezeigten Fotos sind aktuell bei den
Lidl Weihnachtswochen erhältlich.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA