Familie – Leben in den Niederlanden // Gastkolumne von Lotte & Lieke


Heute habe ich einen ganz besonderen Gastbeitrag auf meinem Blog hier und freue mich sehr, Euch Sarah von Lotte & Lieke vorstellen zu dürfen!
Sarah lebt in den Niederlanden, ich persönlich finde das ja total spannend, denn wir verbringen ja sehr gerne unsere Urlaube dort und ich mag den Stil und den Flair dort.
Nun übergebe ich auch schon das Wort an Sarah und wünsche Euch viel Spaß bei einem Ausflug in die Niederlande!

Als ich vor 10 Jahren wegen meinem neuen Studentenleben nach Enschede in die Niederlande zog, war das ein Abenteuer. Ich lernte die Sprache, wohnte in einer WG und war mir ziemlich schnell sicher: irgendwann würde ich einen der vielen Fahrradfahrer mit der Motorhaube meines Autos knutschen.

Ob ich in den vergangenen Jahren wirklich mal deswegen mit der niederländischen Polizei zu tun hatte und wie mein Familienleben heute in den Niederlanden so aussieht, darf ich euch hier auf dem wunderbaren Blog der lieben Bea erzählen.

Aber jetzt nochmal auf Anfang gespult: Mein Name ist Sarah, ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meiner Tochter Lotte (22 Monate) und meinem Partner seit dem Sommer letzten Jahres in Heerlen. Das liegt an der Grenze zu Aachen und direkt im Dreiländer-Eck.
Sarah von Lotte Lieke
Auf meinem Blog Lotte & Lieke schreibe ich über unseren Lifestyle als Familie in den Niederlanden und die neuesten Trends hier im Lande der Grachten und Tulpen. Die Niederländer haben nämlich echt ein gutes Fingerspitzengefühl für Interieur, Design und Mode.

Seit meinem Studium sind nun 10 Jahre vergangen. Ich habe zwischendurch wieder in Deutschland gelebt, habe dort gearbeitet und eine Familie gegründet. Ich war mir damals aber schon sicher – irgendwann komme ich wieder zurück.

Aber warum eigentlich? Was macht das Leben hier in den Niederlanden eigentlich aus? Bleibt dran und ich erklär’s euch.
Leben in den Niederlanden
Lage. Wenn ihr an die Niederlande denkt, habt ihr sicher flaches Land, Strand und Tulpenfelder vor Augen. Ich kann euch sagen: die Niederlande ist so viel mehr! Wenn wir über die niederl. Autobahn fahren, dann verliebe ich mich immer wieder neu in dieses Land. Ich hab das Gefühl, hier gibt es die sattesten und grünsten Wiesen und durch viele Landschaften fließen kleine Wasserstraßen. Hier in Süd-Limburg können wir sogar durch die Hügellandschaft wandern gehen. Ich finde die Niederlanden einfach sehr abwechslungsreich und dadurch, dass es so ein kleines Land ist, ist man im Nullkommanix ünerall.
Leben in den Niederlanden
Wohnen. Jeder kennt wahrscheinlich die süßen kleinen Häuschen mit den typischen großen Fenstern. Hier gibt es tatsächlich mehr Reihenhäuser und Eigentum, als Wohnungen zur Miete. Das liegt einfach daran, dass es hier günstiger ist die Rate für ein Haus abzubezahlen, als ein Objekt zu mieten. Verrückt oder? Wohnungen sind hier einfach sehr selten und daher besonders begehrt bei Menschen die flexibel leben müssen, z.B. Studenten.
Hier werden die Wohnungen auch mit einem Losverfahren an die neuen Mieter vergeben. Daher entscheiden sich einfach mehr Leute für Eigentum und bekommen dies auch noch staatlich gefördert. Ein eigener Garten ist hier also sogar in großen Städten gar nicht so unüblich.
Leben in den Niederlanden
Leben. Ich werde oft gefragt, ob es in den Niederlanden teurer ist zu leben als in Deutschland. Ich glaube, dass es sich gut in der Balance hält. Einige Lebensmittel sind hier viel teurer, Medikamente dafür günstiger, Drogerie-Artikel sind hier sündhaft teuer. Wir verdienen in NL auch mehr Geld, jedoch gleicht sich das dann mit der höheren Miete und Versicherungen wieder aus.
Leben in den Niederlanden
Mobil sein. In den Niederlanden gilt ein Auto immer noch als Luxus-Gut. Der Kraftstoff, die KFZ-Steuern und auch die Versicherungen sind hier enorm teuer. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum hier so viel gefietst wird. Hier ist sich niemand zu schade mit dem Fahrrad zu fahren und das bei Wind und Wetter. Nie zuvor habe ich Menschen mit Regenschirm fahrradfahren gesehen. Selbst Geschäftsmänner fahren im Anzug mit dem Fiets zur Arbeit. Dadurch sind die Fahrradwege hier auch besser ausgestattet und zur Rush-Hour sind wir mit dem Fahrrad um einiges schneller als mit dem Auto. Außerdem habe ich manchmal den Eindruck, dass hier das Fahrradfahren mit Kindern erfunden wurde. Acht Kinder und ein Erwachsener auf einem Fahrrad? Hier ist das überhaupt kein Problem. Nur an die fehlende Helmpflicht muss ich mich noch gewöhnen. Und so langsam gewöhne ich mich auch daran, dass überall der nächste Fahrradfahrer auf dich warten kann und muss nicht mehr besonders vorsichtig sein. Hier haben die Radfahrer einfach Vorfahrt – IMMER.
Leben in den Niederlanden
Familienleben. Um die Familie wird hier nicht viel Wirbel gemacht – sie wird genossen. Zwar findet das Familienleben unter der Woche erst gegen 17 Uhr statt (dann kommen die Eltern meistens nach Hause), allerdings wird dann ausgiebig zusammen gegessen und alle erzählen vom Tag – sehr gezellig!
An den Wochenenden wird die Quality-Time ausgekostet. Die Niederlanden sind sehr familienfreundlich. Tolle Freizeitangebote, Familien-Restaurants und Veranstaltungen – langweilig wird es hier wirklich selten. Außerdem geben sich die Niederländer mit den öffentlichen Spielplätzen wirklich Mühe. Die gleichen nicht selten einem kleinen Freizeitpark.
Leben in den Niederlanden
Vereinbarkeit. Die Niederlande wird oft in einem Atemzug mit Schweden und Dänemark genannt, wenn es um die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf geht. Im Großen und Ganzen ist es auch so. Betreuungsplätze gibt es hier für die Kinder zu genüge. Das Tagesmutter-System ist hier schon lange sehr gut aufgestellt. Es gibt ausreichend Kindergartenplätze und ab 4 Jahren gehen die Kids eh in die Vorschule.
Da es hier jedoch auch kein Elterngeld gibt und die Mütter gewöhnlich wieder 8 Wochen nach der Geburt arbeiten gehen, ist es auch wirklich nötig, dass die Betreuungssituation so gut geregelt ist. Die meisten Mütter wollen auch so schnell wieder in den Beruf einsteigen, das ist hier wirklich normal – für mich wirklich gewöhnungsbedürftig. Und auch dass die Kids in der Vorschule schon früh Lernerfolge, wenn auch auf spielerische Art, zeigen müssen ist für mich immer noch ein Dorn im Auge.
Leben in den Niederlanden
Erziehung. Klar, dass sich bei diesem Betreuungssystem viel Erziehung außer Haus abspielt. Trotzdem erlebe ich die niederl. Kinder hier als selbstbewusst, selbstständig und lebensfroh. Was mir oft besonders auffällt ist, wie genderneutral die Kinder hier aufwachsen. Zwischen Jungen und Mädchen wird wenig Unterschied gemacht. Die Mädchen werden zu starken, selbstbewussten Frauen erzogen, die eine Stimme haben und im Beruf die gleichen Chancen. Jungs entwickeln sich zu einfühlsamen, oftmals humorvollen Männern und lieben Familenvätern. Ausnahmen gibt es natürlich. Wir wollen ja nicht alle über einen Kamm zu scheren.
Leben in den Niederlanden
Lifestyle. Ich liebe die niederländische Mentalität. Hier wird das Leben genossen, Hektik gibt es selten und gesiezt werden hier höchstens Rentner – alles andere gilt als unhöflich.
Hier sitzt man auch gern noch nach Feierabend mit einem Bierchen und seinen Bekannten in der City auf terrasje und teilt die Rechnung nur grob, bei der jeder das gibt, was er gerade zur Hand hat. Ich finde das wunderbar unkompliziert.
Überhaupt habe ich mich hier immer herzlich aufgenommen gefühlt. Auch wenn es anfänglich schwer war, hier mit den Leuten ihre Sprache zu sprechen. Aus Höflichkeit beginnen die Niederländer nämlich ganz schnell ins Deutsche oder Englische zu wechseln, weil sie es dir erleichtern wollen. Grundsätzlich sind jedoch alle immer sehr angetan, wenn ein Deutscher dann doch auch mal niederländisch spricht. Da hat man direkt einen Stein im Brett.
Leben in den Niederlanden
Skuril. Das Einzige an das ich mich hier wohl nie so richtig gewöhnen kann ist die Tatsache, dass hier hinter jeder Ecke die nächste Joint-Dampfwolke auf dich warten kann und dass das eigentlich niemanden mehr verwundert. Wenn ein rüstiger Rentner völlig unbehelligt aus dem Coffieshop kommt , dann grinse ich bis heute noch in mich hinein.
Ich hoffe ich konnte euch das Leben in den Niederlanden ein bisschen schmackhaft machen, es ist nämlich einfach toll hier nicht nur Urlaub zu machen, sondern auch zu leben.

Und wenn ihr Lust habt dabei zu sein, wie aus mir ein Käse-Fangirl (Uah, niemals!) und aus meiner Tochter eine kleine Frau Antje wird, dann besucht uns doch auf meinem Blog.

Groetjes,

Sarah

Vielen Dank, liebe Sarah, ich freue jetzt noch mehr auf unseren bald anstehenden Urlaub in Deinem (Wahl-)Heimatland!

 

Fotocredit: Lotte & Lieke

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA