Kids – LILLYDOO // vegane Windeln im Test und Hebammentipps zum Wickeln


#Anzeige

Wer ein bisschen online aktiv ist, kennt LILLYDOO wahrscheinlich schon oder hat zumindest schon mal was davon gehört.
Logo_Lillydoo
Wir durften die neuen Windeln von LILLYDOO testen und heute möchte ich Euch nicht nur über unsere Erfahrungen berichten, sondern LILLYDOO auch kurz vorstellen und Euch vor allem ein paar Wickeltipps geben! Sissi Rasche ist Hebamme aus Berlin und ein fester Bestandteil des LILLYDOO-Teams, ihr habe ich ein paar Fragen zum Thema Wickeln gestellt. Mehr dazu gleich!
Lillydoo
Zunächst möchte ich Euch LILLYDOO etwas näher vorstellen. Gerald Kuhlack und Sven Bauer gründeten Anfang 2015 die Marke und überzeugen bei ihrem Produkt mit Leistungsfähigkeit, Hautfreundlichkeit, nachhaltig orientierter Produktion und besonderem Design! Hebamme Sissi Rasche, die Ihr ja gleich noch näher kennenlernen werdet, gehört auch zum LILLYDOO-Team und bringt ihr wertvolles Wissen mit ein, denn hochwertige und vor allem hautfreundliche Produkte führen zu zufriedenen Babys und glücklichen Mamas!

� Max Threlfall
� Max Threlfall

Das ist für mich schon einmal einer der wichtigsten Punkte, die für diese Produkte sprechen, da unser Sohn ja leider Probleme mit Neurodermitis hat, bin ich da sehr vorsichtig geworden, was an die Baby- und Kinderhaut darf. In LILLYDOO-Produkten finden sich nur sorgfältig geprüfte Inhaltsstoffe finden und sind somit für sensible Haut geeignet. Die Windeln haben ein superschönes Design, stilvolle Illustrationen und moderne Motive heben sich deutlich von den üblichen Windeln ab, dazu haben sie noch eine bequeme Passform und eine hohe Leistungsfähigkeit, sprich sie saugen gut, unsere Kleinste war – trotz voller Windel – nie nass. Die Windeln passen irgendwie zu einem modernen Lifestyle, finde ich.
Lillydoo
LILLYDOO-Produkte gelten als vegan und werden lokal in Deutschland und in der EU produziert.
Lillydoo
Genug Theorie, Ihr wollt sicherlich wissen, wie wir die Windeln nun finden!
Lillydoo
Die Windeln machen einfach gute Laune! Die Motive gefallen mir richtig gut und auch Mini sucht schon aus, die Worte “Vögel” oder “Blume” fallen da beim Wickeln schon öfters mal.
Aber mal unabhängig vom Design (ja, ich kleines Verpackungsopfer 😉 ), sie sind wirklich saugstark, unsere Kleinste trinkt unheimlich viel, was ja gut ist, aber es läuft eben auch einfach so durch. In den Windeln sind wohl mikrofeine Saugkügelchen enthalten, die mit einer superstarken Absorptionsleistung punkten. Mini ist mit diesen Windeln bislang nicht ausgelaufen und auch wenn diese wirklich voll war, war die Kleine nicht nass.
Lillydoo
Ich hatte schon mal Ökowindeln einer Drogeriekette ausprobiert, diese waren sehr steif, fand ich und oft hatte Mini Abdrücke an den Beinen. LILLYDOO Windeln sind wirklich weich und sie scheinen gut zu sitzen und bequem zu sein, denn ich konnte keine übermäßigen Abdrücke (auch nach der ganzen Nacht) feststellen. Die dehnbaren Flügel lassen ihr genug Bewegungsfreiheit und glaubt mir, dieses Kind ist immer in Bewegung, immer am Rennen, Klettern, Turnen!
Lillydoo
Was ich persönlich ja super finde ist, dass die Windeln unter LILLYDOO im Abomodell bestellt werden können und so bequem nach Hause geliefert werden. Kein Vergessen des Windelkaufens mehr, zeitsparend und das Abo kann auch immer flexibel geändert werden, außerdem wird man rechtzeitig an das Ändern der Windelgröße erinnert.
Ja, kein Hexenwerk, aber doch eine große Erleichterung im Alltag. Denn wir hatten den Fall schon mal, dass ich beim Holen der Windeln im Vorratsraum feststellte, dass es die letzten zwei sind.
Lillydoo
Wir sind superzufrieden! Ich habe mir nach dem Test übrigens selbst ein Monatspaket bestellt (und bezahlt), glaube das ist die wahre Antwort darauf, wie wir die Windeln finden -> sehr sehr zufrieden!

Hebamme Sissi hat mir ein Fragen rund um das Thema Wickeln beantwortet, z.B. ist Mini immer auf Entdeckungstour, liegen und wickeln stehen daher nicht immer hoch im Kurs, Sissi verrät uns dazu und zu anderen Themen Ihre Tipps und Tricks, viel Spaß!

© Max Threlfall
© Max Threlfall

Liebe Sissi, schön, dass Du uns Rede und Antwort stehst und Willkommen bei LifestyleMommy! Was empfiehlst Du jungen Eltern für ein Windelsystem, eher Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln?
Sowohl die Stoff- als auch die Wegwerfwindeln bringen Vor- und Nachteile mit sich – in jedem Fall sollten die Produkte, so wie die LILLYDOO-Windel, hautfreundlich und frei von Lotionen und Parfümen sein. Ich sehe mich da als Hebamme in der aufklärenden Position, zeige was es für Möglichkeiten gibt und unterstütze sie dann in ihrer jeweiligen Entscheidung. Zahlreiche Mamis, die auf Stoffwindeln schwören, nutzen für unterwegs nun auch die LILLYDOO-Windel. Der beste Beweis dafür, dass es nicht immer nur das eine oder das andere sein muss.

Wie sieht für Dich der perfekte Wickelplatz aus?
Wenn es die Wohnsituation zulässt, befindet sich der perfekte Ort für einen Wickeltisch meiner Meinung nach im Badezimmer – dort ist es meistens warm und der Wasserhahn in greifbarer Nähe. In Sachen Standort gibt es hier auch diverse Möglichkeiten: Sowohl Waschmaschinen-Aufsatz, als auch praktikable Wandkonstruktionen zum Hochklappen sind enorm platzsparend.
Besonders wichtig ist eine schadstofffreie Wickelauflage – hier kann man sich zum Beispiel bei Ökotest schlau machen. Außerdem empfiehlt sich für die ersten Monate eine Wärmelampe.

Lass mich ehrlich sein, meine Kinder lagen jeweils nur kurz auf dem Wickeltisch, dann habe ich meist da gewickelt, wo wir gerade waren (um auch die Geschwisterkinder im Blick zu haben), ob auf der Couch, auf dem Boden in einem Zimmer mit Unterlage, im Bad – wie wickele ich das Kind am besten?
Klar wickelt man auch mal woanders, aber insgesamt ist der Wickeltisch schon eine gute Investition – schon wegen der idealen Arbeitshöhe und alles griffbereit zu haben. Viele Babies genießen die Zeit auf dem Wickeltisch, beispielsweise für eine ausgiebige Babymassage oder auch einmal ohne Windel unter der Wärmelampe zu strampeln. Dies geht natürlich auch an anderen idealerweise nicht zu kalten Orten, da Säuglinge schnell auskühlen können. Hier empfehle ich immer eine Unterlage – saugfähige Moltontücher oder Einmal-Wickelunterlagen eignen sich hervorragend.

Was kann ich tun, wenn mein Kind einfach nicht auf dem Rücken liegen mag?
Ablenkungsmanöver haben sich schon immer bewährt, beispielsweise ein begehrtes Spielzeug, das es ausschließlich zum Wickeln bekommt, damit es interessant bleibt. Wenn die Kinder größer sind und sich nicht mehr so gerne hinlegen, kann man auch gut im Stehen wickeln – bei uns hieß diese Art des Wickelns immer „Räuberwindel“.

Welche Tipps hast Du, wenn das Kind mal wund ist?
Erst einmal würde ich versuchen herauszufinden, warum das Kind wund ist. Verträgt es die Windel gut? Viele Säuglinge reagieren auf Windeln, weil bei vielen Produkten Inhaltsstoffe verwendet werden, die Babys Haut nicht mag. LILLYDOO verzichtet komplett auf Lotionen und Parfüme und ist endlich eine wirklich hautfreundliche Alternative zu allen bekannten Windeln. Auch kann ein häufigeres Windelwechseln zu Besserung führen. Wenn der Po einmal wund ist, empfehle ich, das Kind zweimal am Tag längere Zeit ohne Windel strampeln zu lassen. Bei kleinen Babies ist es einfacher umzusetzen, die kann man gut mit einer Einmal-Wickelunterlage auf den Bauch legen und, wenn nötig, eine Rotlichtlampe aufstellen – die meisten Babies lieben es und das Beste: der Po sieht nach zwei Sitzungen schon wieder ganz toll aus! Wichtig ist auch, die Haut nach dem Säubern immer gründlich mit einem weichen Handtuch zu trocknen, damit es nicht wieder feucht in die Windel geht. Vor dem Schließen der Windel sollte dann dünn eine Wundcreme aufgetragen werden. Auch unterwegs sollte man darauf achten, dass nur sensitive Produkte verwendet werden, die Hautreizungen gar nicht erst entstehen lassen. Beispielsweise enthalten die Feuchttücher von LILLYDOO keine Parfüme, Parabene und PEGs und pflegen somit die empfindliche Babyhaut.

Hast Du weitere Tipps oder Empfehlungen zum Thema Windeln und Wickeln für Eltern?
Zum Wickeln sollte man sich einmal am Tag für Babywellness etwas mehr Zeit nehmen, die Babies massieren und einfach mal in Ruhe ohne Windeln strampeln lassen. Bei Einzelkindern ist so eine Routine abends ist immer sehr schön. Wenn ältere Geschwisterkinder vorhanden sind, die idealerweise schon in den Kindergarten gehen, eignet sich der Vormittag besser, um sich wirklich die Ruhe und Zeit zu nehmen. Die meisten Babies lieben diese Wellness-Einheiten und empfinden den Wickeltisch in den ersten Monaten als einen beruhigenden Ort – natürlich nur, wenn sie gerade entspannt sind und keinen Hunger haben. Ein weiterer, sehr wertvoller Tipp: Für alle, die es Leid sind jede Woche riesige und unhandliche Windelkartons zu schleppen – mit dem fairen und individuell anpassbaren LILLYDOO Abo und der bequemen Lieferung nach Hause wandert die gesparte Zeit direkt in die nächste Kuscheleinheit.

Ein Dankeschön an Sissi!
Welche Windeln benutzt Ihr? Habt Ihr auch kleine Weltentdecker, die nicht mehr ruhig liegen bleiben möchten?

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

CAPTCHA