Food – eine Ode an die Brotzeit // Brot, so gar nicht langweilig!


Eine Ode an die Brotzeit

Wisst Ihr was? Heute gibt es mal eine Ode an die Brotzeit! Denn eigentlich gibt es kaum was Schöneres als zusammenzusitzen, frisches Brot auf dem Tisch zu haben und jeder kann es sich belegen oder schmieren, wie er möchte.
Wann und warum wurde Brot eigentlich so verpönt? Kam das mit der Low-Carb-Welle? Zu ungesund, zu dickmachend? Hm….
Bevor ich jetzt darüber nachdenke, möchte ich Euch eher erzählen, dass bei uns in letzter Zeit wieder häufiger die gute alte Brotzeit auf den Tisch kommt.
Ode an die Brotzeit
Ich backe Brot sogar öfters selbst. Denn das gelingt mir meist besser als Kuchen, wenn ich ehrlich bin und ich mag den Duft von frischgebackenem Brot wirklich gern! Aber ich kaufe es natürlich auch und probiere immer wieder gern neue Sorten, ob Bauernbrot oder auch das rötliche Linsenbrot (so viel zur Low-Carb-Welle).

Zurück zur Brotzeit. Sicherlich habt Ihr schon mitbekommen, dass durch den Schulwechsel unseres Sohnes von der Grundschule aufs Gymnasium der Alltag ein ganz anderer geworden ist. Allein aus dem Grund, dass nun alle Kinder mittags zu unterschiedlichen Zeiten heimkommen. Dies erschwert mir das Kochen ganz schön, da sich manche Gerichte eben kaum warmhalten lassen oder warm gemacht nicht mehr ganz sooo gut schmecken. Tatsächlich gibt es nun mittags öfters Brot.
Familienküche Brotzeit
Mal einfach als belegte Häppchen mit Rohkost oder auch wie hier gezeigt, verschiedene Brotsorten mit diversen Aufstrichen. Manchmal auch einfach nur mit Wurst oder Käse. Ziemlich lecker ist auch ganz frisches Brot einfach nur in Olivenöl und Meersalz getunkt.

Brot, so gar nicht langweilig!

Ihr merkt schon, Brot ist eigentlich so gar nicht langweilig. Klar, die tägliche Stulle in der Brotbox wird definitiv irgendwann öde, darum wird ja auch das Thema “Lunchbox” nie aus der Mode kommen. Ob nun Brot zu Sternen wird oder auf einem Spieß in die Brotbox kommt, das ist ein anderes Thema. Da tut Abwechslung sicherlich gut.
Brot gar nicht langweilig
Aber die Brotzeit kann so vielfältig sein und erleichtert mir gerade so enorm den Alltag. Klar, es gibt mittags auch Gekochtes, mal kleine Gerichte, mal Reste vom Vorabend. Aber im Großen und Ganzen bin ich dazu übergegangen abends zu kochen, wenn die ganze Familie am Tisch sitzt – zusammen, zur gleichen Uhrzeit. So versuche ich hier mittags die Brotzeit ein wenig zu zelebrieren, damit das Brot eben nicht langweilig wird.
Brotzeit Familienessen
Vor allem bei Kindern, zumindest bei meinen Kindern, isst tatsächlich das Auge mit. Kleine Schälchen mit verschiedenen Belägen sehen doch dekorativer aus und mit verschiedenen Brotsorten trifft man hier auch alle Geschmäcker.
Brotzeit
Abschließend ist also zu sagen, ich mache es mir nicht mehr unnötig schwer mit dem Kochen am Mittag. Da ist dafür, aufgrund Arbeit, Schule und etlichen Terminen, ohnehin viel weniger Zeit. So kann sich jeder nehmen, was er möchte, das geht auch zu verschiedenen Uhrzeiten.
Eure Bea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA