Familie – Sommerferien mit dem Opel Zafira


Das Auto wurde uns für zwei Wochen zum
Testen zur Verfügung gestellt.

Sommerferien mit dem Opel Zafira

Nach unserem Strandurlaub in Holland ging es für uns nach Österreich. Diesen Teil der Sommerferien durften wir mit (in) dem Opel Zafira verbringen.
Opel_Zafira_Österreich
Auch wenn wir jetzt schon ein paar Autos als Familie testen durften, freue ich mich noch immer sehr, wenn sich was Neues einreiht.
Tatsächlich werde ich oft gefragt, welches Auto wir mit drei Kindern fahren. Und bevor ich Euch hier den Opel Zafira vorstelle, kann ich sagen: es war Liebe auf den ersten Blick und das jetzt schon zum zweiten Mal!
Dazu vielleicht kurz die persönliche Vorgeschichte: ich selbst fuhr schon einige Jahre einen Opel Zafira, allerdings das Vorgänger-Modell von diesem hier. Wir kauften ihn, als unser Sohn auf die Welt kam.
Schon als ich damals bei der Probefahrt in diesem Auto saß, war klar, dass ich einen Zafira haben möchte, eben Liebe auf den ersten Blick bzw. Liebe auf die erste Fahrt!
Auf jeden Fall war dieses Gefühl auch jetzt sofort wieder da, als ich den Opel Zafira Tourer die ersten Meter fuhr.

Opel Zafira als Familienauto

Opel bezeichnet den Zafira als Kompaktvan. Mal ehrlich, eine Familie mit drei Kindern braucht vor allem eins: Platz! Das bedeutet für mich, dass der Innenraum ausreichend Platz für alle bietet, vor allem auf der Rückbank, auf der drei Kinder nebeneinander sitzen, wovon zwei noch große Kindersitze haben. Überdies brauchen wir auch einen großen Kofferraum, da wir mit einem Familienauto ja auch Ausflüge, Urlaubsfahrten und Großeinkäufe machen.
Opel_Zafira_Kofferraum
Platz hat dieses Auto auf jeden Fall. Für unseren Österreichurlaub konnten wir unser Gepäck ganz entspannt einladen und diesmal hätten wir sogar noch mehr einpacken können.
Wir Eltern saßen vorne ganz bequem auf den AGR-Sitzen (Aktion gesunder Rücken), also rückenfreundliche Ergonomiesitze und hatten viel Beinfreiheit.
Opel_Zafira_AGR-Sitze
Die Sitze haben eine Vielzahl an Verstellmöglichkeiten und machten uns so auch die lange Fahrt nach Südtirol äußerst angenehm.
Da wir beide sehr groß sind, brauchen wir auch viel Platz für die Beine und die Sitze sind oft weit zurückgeschoben. Trotzdem hatten auch die Kinder noch ausreichend Platz hinten.

Natürlich würde ich jetzt nicht sagen, dass das Platzangebot alles ist, aber doch eine Grundvoraussetzung für ein Familienauto. Es muss auch optisch gefallen und noch viel wichtiger, es muss für Sicherheit und Komfort sorgen. Außerdem muss das Handling stimmen. Damit meine ich, dass ich z.B. gut ein- und ausparken oder bei uns hier auf dem Land das Auto auch durch enge Gassen manövrieren kann, denn ein Mama-Taxi hat viel zu tun den ganzen Tag!
Opel_Zafira_Innenausstattung
Zum einen gefällt uns der Zafira optisch sehr gut, zum anderen ist seine Bedienung einfach. Auch den Innenraum finde ich persönlich sehr ansprechend und zudem eben noch bedienerfreundlich. Es gibt Autos, da muss man ganz umständlich gefühlt 100 Knöpfe drücken, um das Navi einstellen zu können. In unserem Testwagen war die Zieleingabe absolut strukturiert.
Opel_Zafira_Details_innen
Dank Opel OnStar war unser Großer ausnahmsweise mit WLAN versorgt und die Fahrt über sehr mit seinem Kindertablet beschäftigt. OnStar ist ein Online- und Service-Assistent, der nicht nur den WLAN Hotspot bereitstellt, z.B. könnte man damit auch bei Diebstahl das Fahrzeug orten oder im Notfall auf Knopfdruck mit einem Notrufservice verbunden werden.

Fahrspaß im Opel Zafira

Familienauto bedeutet auch, daß alle Familienmitglieder gewisse Ansprüche an das Auto haben und beim Punkt Fahrspaß dominiert in unserem Fall Papas Wunsch nach Sportlichkeit. Der Zafira kann auf Knopfdruck sportlich sein – unser Testwagen war mit dem FlexRide Fahrwerk ausgestattet, mit dem man zwischen drei Fahrmodi Standard, Sport oder Tour wählen kann.
In unserem Fall ging es bequem im Modus Tour über die Autobahn und danach sportlich über wunderschöne Alpenpässe.

Opel_Zafira_Heck

Auch an Sicherheits- und Assistenzsystem mangelt es dem Opel Zafira nicht. Frontkollisionsanzeige, Abstandsanzeige, Spurhalte- und Verkehrsschildassistent helfen Kollisionen zu vermeiden. Das LED-basierte Fahrlicht passt sich automatisch jeder Fahrsituation an, ob Kurve, Gerade, Stadt, Landstraße oder Autobahn, die Lichtverteilung wird automatisch optimiert.

Die Berge hoch und runter über Pässe, da musste er ganz schön was leisten und hat dies mit Bravour gemeistert. Sowohl extreme Steigungen bezwingen, sich geschickt mit Gegenverkehr durch enge Stellen bewegen als auch in engen Buchten halten. Von daher bin ich sicher, dass dieses Auto für den Alltag eines Mama-Taxis bestens geeignet ist.
Familienauto_Opel_Zafira

Unser persönliches Fazit zum Opel Zafira

Für uns – als Familie mit drei Kindern – hat sich der Zafira als ein perfektes Familienauto erwiesen. Ein optisch ansprechender Minivan, der ausreichend Platz, Komfort und Sicherheit bietet. Da wir gerade selbst auf der Suche nach einem neuem Familienauto sind, kommt ein Aspekt hinzu, der in den letzten Testberichten vor lauter Begeisterung manchmal vernachlässigt wurde: der Preis! Hier punktet der Zafira als Preis-Leistungs Sieger in unserem eigenen Ranking.
Opel Zafira
Ich sagte ja schon, Liebe auf die erste Fahrt und das schon zum zweiten Mal.

Wer mehr Details zum Opel Zafira Tourer erfahren möchte, darf sich gerne hier näher informieren.
Uns hat der “Rouge-Braune” auf jeden Fall schwer begeistert, so dass dieser gerade in die engere Auswahl für unser neues Auto gekommen ist. Wenn Ihr mögt, halte ich Euch gern auf dem Laufenden, für welches Auto wir uns abschließend entschieden haben. Die Chancen auf einen Zafira liegen aber gerade sehr hoch…
Eure Bea

P.S. Für Familien mit drei oder mehr Kindern ist bestimmt auch unser Erfahrungsbericht über den Opel Vivaro interessant.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA