Food – green smoothies for kids


Hallo Ihr Lieben,
Ihr wisst ja jetzt schon, dass ich gerne Smoothies trinke, auch gerne grüne Smoothies. Eigentlich hatte ich mit den Grünen gar nicht angefangen wegen dem Hype darum, sondern als pure Resteverwertung.
Meine Kinder essen ungern was Grünes. Beim Großen geht es mittlerweile, aber Begeisterung ist was anderes. Die Kleine isst es noch, aber weiß auch schon, was sie bevorzugt. Und die Mittlere, na, sie probiert nicht mal, wenn sich nur ein Krümel Grünes verirrt hat.
Mit einem Wirsing brauche ich allen nicht kommen. Jetzt nur für mich kochen? Hm, auch blöd, dann koche ich ja zwei Gerichte. So habe ich angefangen zu mixen, Wirsingsmoothie gibt´s hier.
Wenn es also was in der Gemüsekiste gab, was ich nicht verwerten konnte, wurde gemixt.
Mittlerweile liebe ich die Smoothies und kaufe sogar gezielt dafür ein. Und lustigerweise trinkt unsere Kleine für ihr Leben gern grüne Smoothies. Merkt sie, dass ich mit Mixen anfangen will, rennt sie los, holt sich selbst ein Becher und hält ihn mir hin. Nun gut, kommen mit Sicherheit Vitamine und Nährstoffe ins Kind.

Ihr hattet gefragt, was ich so mixe, wenn die Kleine mittrinkt.
green smoothie
Vielleicht erst mal meine Faustregeln:

  1. nehme grünes Gemüse als Grundlage
  2. nehme 1-2 Obstsorten dazu
  3. nehme eine Flüssigkeit
  4. optional nehme Superfoods

An grünem Gemüse ist grundsätzlich alles geeignet, ob Grünkohl, Wirsing oder Salat. Soll der Smoothie für Kinder sein, wähle ich milde Sorten, z.B. Feldsalat, Mangoldblätter oder Babyspinat. Letzteres ist übrigens mein persönlicher Favorit.
Genauso mit dem Obst, wer es säuerlich mag, nimmt eher Kiwi und Co., für die Kids fällt meine Wahl hier auch eher süß aus, z.B. Birne, Mango, Khaki, Banane.
Flüssigkeit nach Belieben, ich gebe gern Kokoswasser hinzu, so viel, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, da dieses auch tolle Nährstoffe enthält. Aber auch frischgepresster Orangensaft ist lecker und pures Wasser.
Wenn es das Kind gerne noch milder bzw. süßer mag, einfach eine Dattel für die natürliche Süße mitmixen.

Superfood ist nicht zwingend erforderlich. Manchmal gebe ich einfach ein paar Chiasamen oder Gojibeeren hinzu.

Probiert es aus. Haltet Euch an die Grundlagen und testet, was Ihr und was Eure Kinder mögen, auch je nach Verträglichkeit.

Für den Anfang empfehle ich einfache Rezepte, z.B. eine Hand voll Babyspinat, eine reife Birne und eine reife Banane mit etwas O-Saft und Wasser pürieren.

Hier gibt´s täglich Smoothies, gern grün, aber manchmal auch pure Obstsmoothies. Aber gerade so wird kaum Obst und Gemüse schlecht, eine superleckere und gesunde Zwischenmahlzeit und letztendlich mit einem guten Mixer ratzfatz zubereitet. Und mit einem hippen Strohhalm, nett angerichtet, wird Gemüse vielleicht auch bei Euren Kindern eher in flüssiger Form konsumiert.
(Wer es mitnehmen mag, hier nachlesen.)

Liebe Grüße von Eurer LifestyleMommy

2 Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.

*

CAPTCHA