Travel – Osterferien im Familotel Feldberger Hof


#Anzeige, da Pressereise.

Osterferien

Die Osterferien liegen hinter uns und der Alltag hat uns wieder. Die erste Ferienwoche gingen wir gemütlich an, ein Kinobesuch, ein Stadtbummel, einfach mal zu Hause spielen und uns auf Ostern und den vierten Geburtstag der Kleinsten vorbereiten.
Nach den Osterfeiertagen und der Geburtstagsparty, hieß es für uns ein paar Tage Auszeit im Familotel Feldberger Hof genießen. In den Instastories hatte ich Euch schon ein wenig mitgenommen und heute möchte ich Euch ausführlich davon berichten.
Feldbergerhof

Familotel

Habt Ihr schon mal Urlaub in einem Familotel verbracht? Zunächst möchte ich Euch daher ein paar allgemeine Informationen dazu geben. Für uns war es übrigens der vierte Besuch in einem Familotel, zuvor waren wir schon an der Nordsee, im Allgäu und im Bayerischen Wald.
Die Kinder haben sich auf jeden Fall sehr auf den Urlaub und (das Maskottchen) Happy gefreut.
Happy_familotel
Familotel ist ein gegründeter Hotelverbund mit Sitz in Amerang bei München und gilt als Spezialist für Familienferien. Entscheidend ist hierbei eine familienfreundliche und ungezwungene Atmosphäre, die kostenlose Kinderbetreuung sowie die Erfüllung der „Schöne-Ferien-Garantie“. Familotel hat sich ganz auf die Urlaubsbedürfnisse von Familien und Kindern jeder Altersklasse spezialisiert.

Jedes Familotel garantiert:
√ familiengerechte Sicherheitsstandards
√ großzügige Unterkünfte
√ kindgerechte Ausstattung
√ altersgerechte Kinderbetreuung
√ Kids All-Inclusive
√ kinderfreundliche Gastgeber

Besonders hervorzuheben ist die Kinderbetreuung in Familotels, die für mindestens 35 Stunden/Woche garantiert wird. Hier wird durch pädagogisch geschulte Mitarbeiter für Erlebnis-, Sport- und Abenteuerprogramm (für drinnen und draußen) gesorgt, so dass Eltern auch einfach mal ein paar Stunden nur für sich genießen können. Weitere Informationen dazu findet Ihr hier.

Auch das Thema Sicherheit wird in Familotel Betrieben groß geschrieben, so dass es sich immer um kindersichere Einrichtungen mit familiengerechter Infrastruktur und geprüften Freizeitanlagen handelt.

Familotel Feldberger Hof

Da wir uns eine kurze Auszeit vom Alltag in den Ferien nehmen wollten, haben wir uns ein Familotel ausgesucht, dass einfach nicht zu weit entfernt ist. In gut drei Stunden erreichten wir den Feldberg, der die Skipisten noch geöffnet hatte.
Feldberg
Der Feldberger Hof liegt wirklich unmittelbar an der Skipiste, so dass wir uns spontan entschieden haben, den Kindern einen Skikurs zu ermöglichen. Das alles lief auch ganz problemlos und auch mit dem Ausleihen der Ausrüstung klappte alles reibungslos.
Die drei hatten einen Riesenspaß!
Skischule_Feldberg
Hier ist noch explizit die “Hochschwarzwald-Card” zu erwähnen, die man im Feldberger Hof ausgehändigt bekommt. Damit kann den umliegenden öffentlichen Personennahverkehr nutzen, bekommt Eintritt in verschiedene Attraktionen (z.B. Aquapark) und das Beste daran, die Karte ist gleichzeitig der Skipass. Also Skier anschnallen und damit ab zum Lift!
Der Feldberger Hof ist ein sehr großes Hotel, das zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bietet. Landschaftlich ist der Hochschwarzwald ja schon ein Traum!
Hochschwarzwald
Direkt an der Skischule liegend und neben dem Hotel befindet sich die Fundorena mit Trampolinarena, Eisbahn und Kletterparcours. Für Abwechslung ist also definitiv gesorgt.
Fundorena
Trampolinarena
Nach dem Skifahren oder Auspowern in der Fundorena kann man dann noch in den Pool springen, da wollten unsere Wirbelwinde auch jeden Nachmittag noch rein!
Feldbergerhof_Pool
Auch kulinarisch wird im Feldberger Hof einiges geboten.
Buffet_Feldberger_Hof
So beginnt der Tag mit einem reichhaltigen und wirklich gutem Frühstücksbuffet, dann gibt es Mittagessen, nachmittags noch eine “süße Stunde” und abends wieder ein großes Buffet oder wahlweise ein 4-Gänge-Menue. Für die ganz Kleinen steht eine Auswahl an Holle Biomilchpulver und verschiedenen Holle Gläschen zur Verfügung.
Buffetauswahl_Feldbergerhof

Unsere Erfahrungen im Feldberger Hof

Wie hat es uns denn nun gefallen? Das interessiert Euch sicher brennend, zumindest war das auch die Resonanz auf meine Instastories. So ein Hoteltest ist ja sicherlich auch immer subjektiv, aber ich möchte jetzt einfach ganz ehrlich berichten, wie wir die drei Tage dort erlebt haben.

Super gut hat uns unser Familienzimmer gefallen, das eigentlich eher einer 4-Zimmer-Wohnung glich. Groß, hell, geräumig, zwei Kinderzimmer je mit Etagenbetten, zwei Bäder und direktem Blick auf die Skipiste.
feldbergerhof_zimmer
Wir hatten wirklich alle Platz, die Mädchen schliefen in einem Zimmer und unser Sohn im anderen und jeder konnte sich auch mal “aus dem Weg gehen”. Eine Küchenzeile gab es auch.
Familienzimmer

Auch die unmittelbare Nähe zum Skilift ist einfach perfekt. Keine weiten Wege, Skikeller im Hotel und eigentlich günstige Skikurse vor Ort sorgen für absoluten Winterspaß!
Feldberg_Skifahren
Wie schon erwähnt bietet der Hochschwarzwald auch wunderschöne Ausflugsziele in der nahen Umgebung.

Neben der Fundorena war auch der kleine Indoorspielplatz im Familotel bei unseren Kids sehr beliebt, um nach dem Essen oder zwischendurch noch mal mit anderen Kindern toben und spielen zu können.
Indoorspielplatz
Auch das Kinderbetreuungsangebot muss man wirklich loben, für Kids wird ganz viel geboten, von Fackelwanderung am Abend bis hin zu Waffelbacken war alles dabei. Hier muss ich ehrlich sagen, dass wir die Kinder nicht in Betreuung hatten, weil die drei Tage einfach zu kurz waren und wir die Zeit dann lieber für einen Kinderskikurs nutzten.
Ein weiter Grund war, dass die Saunalandschaft ab April leider erst um 16 Uhr öffnet, was ich sehr schade finde. So kannten wir das aus den anderen Familotels nicht, denn eigentlich wollten wir gerne die “freien Vormittage” für ein bisschen saunieren nutzen. So haben wir den Kids eben zugeschaut und die Sonne am Feldberg genossen.

In der Badelandschaft ist ab 14 Uhr eine Rutsche geöffnet und es gibt noch einen Spielbereich mit Wasserspritzern & Co., die Kids waren dort also auch nachmittags immer beschäftigt und glücklich.
Feldbergerhof

Auf der Hotelseite wird der Feldberger Hof als Ponyhof beschrieben. Wir Pferdemädchen haben uns so sehr auf die Ponys gefreut. Zwar habe ich gelesen, dass das Reiten wohl erst ab Mai stattfindet, aber wir wollten doch wenigstens ein bisschen Stallluft schnuppern und die Tiere besuchen. Leider wurden wir enttäuscht, denn die Pferde waren gar nicht da, sondern seien ausquartiert. Leider ein kleiner Kritikpunkt, denn ich finde, dann müsste man das auch deutlich beschreiben. Die enttäuschten Gesichter der Mädchen könnt Ihr Euch sicher vorstellen.
Immerhin wurde für viel Abwechslung gesorgt.

Auch lief das Abendessen am ersten Abend nicht ganz glücklich ab. Familien mit Kindern, die eben viel toben, spielen oder die Piste runtersausen, sind abends müde und hungrig. So ist natürlich die Hauptessenszeit zwischen 18 und 19 Uhr. Am ersten Abend wurde das Restaurant von dem Ansturm wohl leicht überrollt, denn auf einmal wurden die Tore geschlossen und wir mussten eine halbe Stunde warten. Mit müden, hungrigen Kindern schon anstrengend. Wir haben die Zeit an der Bar überbrückt.
familotel_bar
Leider wurden wir danach in einen Extraraum geführt, der atmosphärisch nicht wirklich schön war und sehr weite Wege zum Buffet hatte. Bis alle versorgt wieder am Tisch waren, war es leider kalt.
Zum Glück schien das einmalig gewesen zu sein. Zu den folgenden Mahlzeiten konnten wir an allen Tagen immer im schönen, hellen Wintergarten mit Spielecke sitzen und doch relativ entspannt essen.

Im Wintergarten war ein zweites, kleineres Buffet aufgebaut, an dem man sich Vorspeisen und Nachspeisen holen konnte. Denn zu den Hauptzeiten, wie eben 18 bis 19 Uhr, war es extrem voll im Restaurant und so wurde der Ansturm ein wenig entzerrt.

Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein extra Kinderbuffet gewesen, vielleicht mit Rohkost, Pastagerichten, Gemüsesoßen o.ä.
Unsere beiden Großen sind schon selbständig und ja auch von der Körpergröße her wirklich groß, doch zu den Stoßzeiten hatten selbst sie es schwer sich alleine am Buffet zu bedienen. Aber lobenswert ist auf jeden Fall die kulinarische Vielfalt und – mit Kinderaugen betrachtet – die Candybar und das Eisbuffet. 🙂
Toll auch, dass Getränke für die Kinder uneingeschränkt zur Verfügung stehen und für die Erwachsenen zu allen Mahlzeiten inklusive sind.

Fazit

Für skibegeisterte Familien bietet der Feldberger Hof einen absolut schönen Winterurlaub, gerade zum Skifahren lernen ist der Feldberg ideal und die kurzen Wege machen es Familien – mit Ausrüstung – wirklich einfach. Nach einem Tag auf der Piste bietet sich dann auch der Pool und die Sauna nachmittags an. Wie gesagt, es wäre einfach schön, wenn Eltern sich auch vormittags mal in der Sauna entspannen können, wenn sie eben nicht Skifahren oder einfach mal Ruhe genießen möchten.

Durch Fundorena und Kinderbetreuungsprogramm wird den Kids wirklich unheimlich viel Spaß und Abwechslung geboten. Und der Hochschwarzwald ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Schade war, dass die Ponys nicht da waren und man dies bei Buchung bzw. Hotelauswahl so nicht wissen konnte. Da dieses Familotel u.a. mit Schwerpunkt Reiten beschrieben wird, haben wir einfach erwartet die Tiere wenigstens besuchen zu können.

Mit der Hochschwarzwald Card werden einem sicherlich auch im Sommer viele Ausflugsmöglichkeiten geboten, auch jetzt ermöglichte sie uns den freien Zugang zur Fundorena und zu allen Skiliften.

Ich glaube, zu Ferienzeiten in so einem großen Hotel muss man einfach mit einem Ansturm am Buffet rechnen, so dass ich wirklich empfehlen kann sich einen Platz im Wintergarten zu suchen. Dort konnten wir recht ruhig sitzen und durch das zweite, kleinere Buffet konnten auch die Kinder von kürzeren Wegen und “freierem Zugang zu den Speisen” profitieren.
Und Happy kam uns glücklicherweise dort jeden Abend besuchen, den Kindern hat der Kurzurlaub auf jeden Fall richtig gut gefallen!
Happy
Wenn Ihr noch Fragen zum Feldberger Hof habt, immer her damit! Ansonsten haben wir mit diesem Kurztrip den Winter mit voller Wonne auf der Piste verabschiedet und freuen uns nun auf den Frühling und anstehenden Sommer. Vielen Dank auch an Familotel für die Einladung,
Eure Bea

2 Kommentare

  1. Danke für den tollen Bericht liebe Bea. Der Feldbergerhof ist toll. Wir waren auch schon 3x da. Auch von Zürich/Zug in der Schweiz einfach zu erreichen. Einen schönen Tag dir und liebe Grüsse Esther 😘

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA