Travel – eine Kreuzfahrt mit drei Kindern / Urlaub in Bildern


Eine Kreuzfahrt mit drei Kindern

In den Herbstferien haben die Kinder und ich das Haus verlassen, damit unser Papa hier ungestört etwas arbeiten konnte. Viele hatten gefragt, wir waren zwar (leider) ohne meinen Mann unterwegs, aber nicht alleine. Wir haben mit einem bunten Haufen von Sieben eine Adria-Kreuzfahrt gemacht.

Eine Kreuzfahrt mit drei Kindern, wie war das so? Es gab Momente von wundervoll bis zu megaanstrengend!
Gleich vorweg ist zu sagen, auf dem Schiff – wir waren mit der AIDA unterwegs – fühlten sich alle pudelwohl.

Schon am ersten Tag fanden sie sich besser als ich mich zurecht, kannten alle wichtigen Wege (zum Pooldeck, zum Kidsclub und zu den Restaurants, hier vorzugsweise den direkten Weg zur Eistheke) und unsere Kabine wurde schon als „zu Hause“ bezeichnet.
Die Schiffsbesatzung war auch immer superfreundlich und kinderlieb. An Komfort und einer Extraportion Hüftgold mangelte es nicht!

Ohne Probleme hätten die beiden Großen auch die gesamten zehn Tage auf dem Schiff verbringen können, Kidsclub wurde den Städtetrips deutlich vorgezogen. Die Kleinste war nur einmal im Kidsclub, hier stand Mamas Nähe höher im Kurs. Aber wir haben uns auf eine ausgewogene Mischung geeinigt. Und meistens ging die Rasselbande dann morgens mit an Land und spätnachmittags noch ein wenig spielen in der Betreuung oder einfach in den Pool. Aber wenn wir schon so tolle Städte und Plätze besuchen, dann sollen sie auch was sehen von der Welt!

Urlaub in Bildern

Heute möchte ich gar nicht viel sagen, sondern lasse unseren „Urlaub in Bildern“ für sich sprechen! Viel Spaß dabei!

Angetreten haben wir die Schiffsreise in Venedig, hier hatten wir zwei Tage Aufenthalt.





Weiter ging es nach Kroatien, Split ist ein wunderschönes Einkaufsstädtchen und der Wochenmarkt war ein Traum, ich liebe Märkte ja. Aber das Treiben auf südländischen Märkten ist faszinierend zu beobachten.


Was ich auch sehr mag, diese kleinen Seitengassen, in denen man bildhübsche Straßencaés findet.


Dann haben wir die Stadtmauer von Dubrovnik unsicher gemacht und eine fabelhafte Aussicht genossen und sogar ein wenig Muskelkater vom vielen Treppensteigen mit aufs Schiff genommen.
Mehr Bilder davon folgen bald in einem anderen Blogpost 😉



Am nächsten Stand kam eines meiner persönlichen Reisehighlights, Montenegro. Einfach nur wunderwunderschön!!!




In der Altstadt hängen, wie man hier im Schatten sieht, überall „Hexenbesen“ gespannt, für „Bibi-&-Tina-Fans“ das Größte, neben kleinen Straßenkatzen…

Von dort ging es nach Italien zurück, wo wir Bari besuchten. Auch hier werden bald mehr Bilder folgen. Ein Einkaufsparadies, aber atmosphärisch schöner fand ich einfach die kleinen Gässchen, die italienischen Flair versprühten.




Danach erkundeten wir bei einem 8-km-Marsch Palermo/Sizilien und unsere letzte Station war Sardinien.



Kreuzfahrt mit Kindern

Es waren eindrucksvolle zehn Tage, schön ist bei so einer Kreuzfahrt einfach, dass man viele Länder bzw. Städte kennenlernt. Schade, dass das Zeitfenster manchmal etwas knapp ist. Denn gerne hätte ich z.B. Baris Umland oder Sardiniens wunderschöne Küsten abseits der Stadt Cagliari kennengelernt. Aber definitiv sind so ein paar Reiseziele auf die Wunschliste gerückt. Mit Kindern muss man aber Maß halten, denn einfach nur Städte besichtigen, ist für uns Erwachsene interessant, für die Kids schnell langweilig. So haben wir z.B. Montenegro per Segelschiff erkundet, was wieder ein Abenteuer für die Kids war oder haben eine Touri-Bimmelbahn-Sightseeing-Tour gemacht. So sieht man Sehenswürdigkeiten und findet Plätze, die man dann noch mal gezielt zu Fuß erkunden kann, ohne dass die Kids meckern „zu weit“, „zu langweilig“ usw. Auch die Aussicht auf das nachmittägliche Planschen auf dem Pooldeck ließ uns doch gemeinsam die ein oder andere Stadt erkunden.

Hoffe, es heißt mal wieder „sail away“ für uns,
Eure Bea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA