Kids – seinen Körper kennenlernen / Erwin, unser Patient!


#Anzeige

Kennenlernen des Körpers

Schon als Babys lernen Kinder ihren Körper kennen, denn sie erfahren vor allem über ihren Körper, wer sie sind und was sie schon können. Ob sie nach einer Rassel greifen, ein Stofftuch befühlen oder die Haut und Küsse der Eltern spüren. Dann drehen sie sich, robben, krabbeln, entdecken mit dem Körper, wie sich z.B. Wasser anfühlt oder merken, dass Gras piekst, wenn man darüber krabbelt.

Werden die Kinder größer, unterstützt das Kennen und Benennen der Körperteile die Körperwahrnehmung.
Der bewusste Umgang mit seinem Körper hilft vielen Entwicklungsschritten, sowohl motorisch, sprachlich aber auch kognitiv.

Unsere Kleinste weiß nun, was ein Fuß und ein Finger ist, sie weiß auch, mit was man springt oder wo der Bauch ist, der manchmal weh tut.
Jetzt kommen schon detaillierte Fragen, z.B. was passiert mit dem Apfel, den ich gerade esse? Was macht der im Bauch?

Puh, manche Kinderfragen sind irgendwie (für mich) nicht immer leicht zu beantworten.
Gut, dass wir Erwin, unseren Patienten, haben!

Erwin, unser Patient

Kennt Ihr Erwin schon? Wir haben ihn neu als Kuschelpuppe von Sigikid.

Erwin ist meinen Kindern schon bekannt gewesen, denn er spielt quasi die Hauptrolle in den Kinderbüchern von Prof. Dietrich Grönemeyer.

Übrigens absolut empfehlenswerte Kinderbücher und gerade Mein großes Buch vom Körper mit Erwin und Rosi* erklärt den Körper, seine Funktionen und die Sinne in lustigen Illustrationen, mit Klappen und in für Kinder verständlicher Sprache beschrieben.

Kommt also die Frage, wie das Apfelstück durch den Körper wandert, schauen wir uns das im Buch an oder warum Bewegung für die Muskeln und Knochen wichtig ist.

Aber Kinder lernen spielerisch! Der arme Erwin!
Unser Patient ist wirklich immer krank, wird untersucht, operiert, auseinander genommen und wieder „geflickt“.

Und so erklärt Erwin schon den Kleinsten, was sie über ihren Körper wissen sollten.
Erwin ist kuschelig weich, darf auch mal im eigenen Bett schlafen, wenn es ihm ganz schlecht geht. Sein kuscheliges Innenleben lässt sich anfassen, herausnehmen und mit Klettverschlüssen wieder einsetzen.
Während Erwin von unserer kleinen Ärztin also sogfältig untersucht wird, hat sie schon mal den Dünndarm in der Hand oder es muss eine Herz-OP durchgeführt werden. Meistens assistiert hier auch noch gern die große Schwester.

Sogar als unser Großer neulich was über die roten und weißen Blutkörperchen wissen wollte, waren uns Erwin und Rosi im Buch eine verständliche Hilfe.

Und unser kleiner Patient? Den möchte hier keiner mehr missen, so oft wurde hier noch nie Krankenhaus oder Arztpraxis gespielt. Im Spiel lernen – Kind müsste man sein! 😉

Habt Ihr auch ein Kind, das gerade mehr über seinen Körper wissen möchte? Dann kann ich Euch den weichen Erwin nur empfehlen!
Eure Bea

Affiliate-Link zu Amazon Partnerprogramm.


2 Kommentare

  1. Die Frage „was passiert mit dem Apfel, den ich gerade esse“ kennen wir auch … Buch und Set sind ne prima Idee!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA