Kids – die neuen Pampers Baby-Dry Windeln im Test

#Anzeige


Die neuen Pampers Baby-Dry

Ganz frisch, gerade erst seit Anfang Februar, sind die neuen Windeln Pampers Baby-Dry im Handel erhältlich. Sie sind in den Größen 2-7 erhältlich und alle Pampers Baby-Dry haben niedliche Motive, die das Thema Luft aufgreifen.

Warum das Thema Luft?
Damit die Babys in der Nacht möglichst ungestört schlafen können, wurden die neuen Pampers Baby-Dry mit Luftkanaltechnologie für atmungsaktive Trockenheit entwickelt.
Wenn die Windel Flüssigkeit aufnimmt, formt sie Luftkanäle, die Platz zwischen der Windel und der empfindlichen Baby- und Kinderhaut schaffen. Neu ist auch das Maskottchen, die Pampers Wolke, die symbolisch für Luft und Schlaf steht und natürlich auch die Packung der neuen Pampers Baby-Dry Windeln ziert.

Pampers Baby-Dry im Test

Wir durften die neuen Pampers Baby-Dry Windeln testen und davon möchte ich Euch heute berichten.
Jetzt fragt Ihr Euch sicher: “Wie jetzt? Testen? Das Kind ist doch schon über 1,5 Jahre trocken!”
Ja, wir haben kein Windelkind mehr, aber wir haben ganz fachmännisch ein kleines Versuchslabor aufgebaut und die neuen Pampers mit ihrer Luftkanaltechnologie auf Herz und Nieren geprüft.

Testablauf

Um hier ganz professionell die Windeln testen zu können, habe ich zwei Versuche durchgeführt.

Zuerst wurden 220ml lauwarmes Wasser in den Messbecher mit einem Teelöffel blauer Lebensmittelfarbe gegeben.

Im nächsten Schritt wird ein Windelkern der neuen Pampers Baby-Dry für 30 Sekunden in die blaue Flüssigkeit gelegt, bis die 220ml vollständig aufgesogen sind.

Danach merkt man richtig gut, dass die Flüssigkeit komplett eingeschlossen ist, es fühlt sich auch wirklich alles trocken an und man kann die neuen Luftkanäle auch sehr gut erkennen.

Kommen wir zum zweiten Test, der richtig Spaß machte, denn sogar eine Badeente durfte zum Einsatz kommen.

Im zweiten Versuch wurde auf eine neue Pampers Baby-Dry Windel wieder das mit Lebensmittelfarbe gefärbte Wasser (150ml) mittig gegossen. Spannend! Man konnte förmlich zusehen, wie die Flüssigkeit eingeschlossen wird.

Danach wurde die Ente mittig auf der Windel platziert, so dass die Luftkanäle von ihr bedeckt wurden. Blick von mir weg. Vor sie wurden im Abstand von etwa 1cm zwei kleine Styroporkugeln gesetzt.
Mit einer Luftpumpe wurde unter der Ente hindurch Luft gepustet, die Kugeln rollten direkt weg. Hier wurde klar verdeutlicht, dass zwischen Babyhaut und Windel wirklich noch Platz ist.
Hierbei war wirklich toll zu beobachten, wie die Luft durch die Luftkanäle zirkuliert.

Dann kam der schönste Versuchsteil für mich. Ernsthaft, so was wollte ich schon immer mal machen, eine volle Windel mittig durchschneiden!

Zwischen den absorbierenden Kanälen kann man nun richtig gut die Luftkanäle erkennen. Faszinierend fand ich persönlich ja auch, dass die Flüssigkeit wirklich eingeschlossen ist, meine Unterlage wurde nicht nass. Ich kam mir wirklich vor wie in einem echten Versuchslabor, Windeltest mal anders!

Fazit des Windeltests

Vorweg ist zu sagen, es hat richtig Spaß gemacht, die neuen Pampers Baby-Dry mal ganz fachmännisch auf ihre Trockenheit hin zu testen und sich die Luftkanäle mal “in action” anzusehen.

Auch nachdem der Windelkern in 220ml Flüssigkeit getränkt wurde, fühlte sich die Oberfläche wirklich und ganz ehrlich komplett trocken an. Ich legte sogar, wie in der Werbung früher (kennt Ihr die noch?), ein Löschblatt darauf – nicht ein Tröpfchen!

Die sich bei Flüssigkeitsaufnahme formenden Luftkanäle, die Platz zwischen der Windel und der empfindlichen Haut schaffen, zu beobachten, war faszinierend. Vorher hätte ich nicht gedacht, dass man diese so gut sehen kann und sogar merkt, wie die Luft zirkuliert.

Auch das neue Design finde ich gelungen, die Wolke ist ein passendes Maskottchen und jede einzelne Pampers Baby-Dry ist ansprechend und kindgerecht gestaltet. Hätten wir noch ein Windelkind, wäre ich jetzt auf jeden Fall mehr als überzeugt und würde unserer Kleinen mit den neuen Pampers Baby-Dry einen hoffentlich ruhigen Schlaf ermöglichen.

Eure Bea

3 Kommentare

  1. Ein toller Bericht uns sehr hilfreich,
    da ab April bei uns ein neues Familienmitglied erwartet wird und somit auch wieder nach vielen Jahren die Windeln ins Haus einziehen.

    Liebe Grüße, Lydia

  2. 5Tipps um das Auslaufen der Windel in der Nacht zu verhindern Zu enge Bodies Da kann die innovativste Pampers noch so gut sitzen, ist der Body zu eng und schneidet womöglich ein, hat es den gleichen Effekt wie, wenn man mit der Hand eine Zitrone ausquetscht: Der „Saft“ läuft aus. Deswegen immer ausreichend große und bequeme Kleidung in der Nacht anziehen und auch den Volumenzuwachs der vollen Windel mit einkalkulieren. Die richtige Windelgröße Läuft die Windel regelmäßig aus, ist das meist ein Indiz, dass die aktuelle Größe nicht mehr passt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA