Interior – der perfekte Stuhl im Homeoffice / der S9 von moll


#Anzeige

Der perfekte Stuhl im Homeoffice

Erinnert Ihr Euch noch, als ich über einen neuen Stuhl für meinen Schreibtisch nachgedacht habe? Wenn man von zu Hause aus arbeitet und der Arbeitsplatz dann noch im Wohnzimmer steht, wird dieses Ding “zwischen Style und Praktischem” echt zu einer Herausforderung! Damals hatte ich überlegt, ob der S9 von moll der perfekte Stuhl im Homeoffice sein könnte. Ein Schreibtischstuhl, der sich stimmig in das Gesamtbild unseres Wohnzimmers einfügt, der aber auch rückenschonend ist.
S9_von_moll
Tatsächlich habe ich mir genau diesen Stuhl Anfang April zugelegt und arbeite seit einem Monat damit, Zeit Euch diesen nun mal zu zeigen!

S9 von Moll

Ganz ehrlich und gleich vorab: ich liebe liebe liebe diesen Stuhl! So stylisch wie der vorher genutzte Eames Chair auch war, so gut habe ich schon lange nicht mehr gesessen!
Der S9 ist nicht nur ein Drehstuhl, sondern er lädt zur Bewegung ein. Und Bewegung ist das A und O für den Rücken, der eben bei einem “Bürojob” am meisten in Mitleidenschaft gezogen wird. Der S9 ist der Stuhl für jede Körpergröße und für jede Sitzmöglichkeit, ob von vorne, rücklinks oder gar seitlich.

Geliefert wurde er in zwei Kartons, war aber blitzschnell und wirklich einfach aufgebaut. Der S9 von moll lässt sich problemlos auf die jeweilige Körpergröße oder gewünschte Sitzart einstellen.
Dies wird durch eine stufenlose Regulierung der Sitzhöhe und der Sitztiefe möglich und zwar jeweils in zwei Höhen- bzw. Tiefenbereichen. Somit ist dieser Stuhl gleichermaßen für Kinder und Erwachsene, für Mann oder Frau geeignet. Mit der Größenanpassung stellt sich der moll S9 auch automatisch auf das Gewicht seines “Besitzers” ein.
Homeoffice_Bewegung_S9
Auf meinen vorherigen Stühlen oder den Stühlen am Esstisch, wo ich auch früher gern gearbeitet habe, saß ich starr, quasi in einer Zwangshaltung gefangen. Das ist natürlich für den Körper, allen voran den Rücken, gar nicht gut.
Die Technik des S9 animiert zur Bewegung, egal ob vorwärts, rückwärts oder seitwärts und setzt bereits kleinste Gewichtsverlagerungen in Bewegung um.
Drehstuhl_S9_moll
Mal abgesehen davon, dass die Kids es lieben auf ihm zu drehen (bestes Karussell ever), sitze ich wirklich gut darin und kann an langen Bürotagen mit vielen Texten oder der Buchhaltung wirklich entspannt sitzen, eben immer in Bewegung. Mein Rücken und mein Nacken danken es mir!

Weiterführende Informationen zum Stuhl findet Ihr übrigens hier.

Um die Arbeitsecke im Wohnzimmer möglichst ruhig und unauffällig zu halten, habe ich mich für den Stuhl in weiß/beige entschieden, gedeckt, dezent. Wenn wir als Familie im Wohnzimmer zusammensitzen, soll der Blick gar nicht groß auf den Schreibtisch gelenkt werden. Ich möchte ja auch nicht ständig an die Arbeit erinnert werden.
Homeoffice_moll-S9
Denn die Abgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben ist beim Arbeiten von zu Hause aus nicht immer leicht, daher möchte ich Euch heute noch meine Tipps für das Arbeiten im Homeoffice mitgeben.

Tipps für das Arbeiten im Homeoffice

Homeoffice. Das klingt erst mal für die meisten ganz super. Man arbeitet so ein bisschen (nebenbei?) Zuhause, man muss nicht ins Büro fahren, theoretisch ist “Pyjama all day long” möglich, freie Zeiteinteilung usw.
Aber so ein Homeoffice ist nicht immer einfach, denn die Gefahr ist groß, dass Arbeits- und Privatleben sich miteinander vermischen. So arbeitet man, macht aber auch noch die Wäsche, öffnet dem Mann vom regionalen Stromanbieter zum Zählerablesen die Tür, ach ja, das bisschen Haushalt kann man ja auch noch mitmachen.
Denkste! Dann machst Du nämlich alles und nichts!
Tipps_fürs_Homeoffice_moll
Tipp 1: Ein eigenes Büro oder, wie ich, eine Arbeitsecke einrichten. Ein Schreibtisch mit gutem Stuhl, etwas Stauraum und Ablagemöglichkeiten, ohne den Schreibtisch “zu zu müllen”. Denn sonst sitzt man auf der Couch oder am Esstisch, eben wieder nicht rückenschonend. Und wenn die Kinder aus der Schule kommen, liegen die Unterlagen immer noch auf dem Esstisch. So ist, für mich zumindest, der Arbeitsbereich klar definitiv.

Tipp 2: Feste Bürozeiten einplanen. Ja, das ist das Tolle an der Selbständigkeit, was ich auch sehr schätze. Dass ich mein eigener Herr bin, flexibel agieren kann, bei schönen Wetter “frei nehmen” kann (oder eine Nachtschicht einlegen kann). Aber ich meine damit, Arbeitszeit ist Arbeitszeit, fest eingeplant klappt dies bei mir deutlich besser. Kein Haushalt, keine Waschmaschine.
Hausarbeitszeit und Freizeit ebenso einplanen, dann ist die Arbeitsecke aber auch tabu.

Tipp 3: Ordnung halten! Nichts stresst mich mehr, als der Blick auf noch nicht ganz erledigte Aufgaben, d.h. nach “Büroschluss” wird der Schreibtisch aufgeräumt (wichtig ist also Stauraum oder zumindest ein kleines Schränkchen, Schubfach, Organizer o.ä.).
Der Schreibtisch im Wohnzimmer darf auch nicht zu allgemeinen Ablage werden, ein Kinderbild hier, eine Rechnung dort – schon stapelt sich alles. Erstens sieht das unordentlich aus, wenn man im Wohnzimmer sitzt, zweitens kann man einfach nicht abschalten. Sage nur: Stichwort Work-Life-Balance.

Tipp 4: Im Homeoffice ist man allein, immer in den eigenen vier Wänden. Also ruhig auch mal Treffen mit KollegInnen (networking) einplanen oder Telefondates. Austausch ist wichtig.

Tipp 5: Pausen einplanen. Auch wenn der S9 super die Beweglichkeit fördert, mal bei einem Telefonat aufstehen. Eine Mittagspause einplanen. Das muss keine Stunde sein, aber 30 Minuten, um in Ruhe zu essen, nicht während man gleichzeitig noch die Email fertig schreibt.

Tipp 6: Mal ganz weg vom Schreibtisch, auch an Handyzeiten denken. Nicht nach der Arbeitszeit doch wieder in den Sozialen Netzwerken oder im Email-Postfach verweilen. Auch hier Zeiten zur Nutzung/Nicht-Nutzung einplanen.
Homeoffice_Tipps_moll"
Arbeitet noch jemand von Euch im Homeoffice? Wie organisiert Ihr das? Und die wichtigste Frage: auf was sitzt Ihr?

Eure Bea

2 Kommentare

  1. Hi Bea,
    Ein wirklich feiner Artikel ist das und der Stuhl sieht Hammer aus! Gefällt mir wirklich sehr gut 👍🏻
    Mich würde interessieren, was deine „Arbeit“ im Homeoffice ist? Bist du bei einem Unternehmen angestellt und hast die Möglichkeit daheim zu arbeiten? Ich bin teilzeit im Büro tätig und bei uns im Unternehmen gibt es die Möglichkeit einen Tag zu Hause im Home Office zu arbeiten. Spiele schon länger mit dem Gedanken, konnt mich aber bisher noch nicht so richtig dafür entscheiden 😊
    Mal sehen, vielleicht probiere ich es doch mal aus.

    LG, Daniela

    • Liebe Daniela,
      habe mich mit dem Blog selbständig gemacht 🙂
      Einen Tag in der Woche würde ich machen, das ist doch perfekt, um sich das mal anzugucken, wie es von zu Hause aus klappt.
      Viel Erfolg Dir,
      liebe Grüße
      Bea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA