Food – selbstgemachte Spinat-Ricotta-Ravioli in Salbeibutter // Philips Pastamaker


#Werbung

Schon bei der Präsentation meiner Nudeltorte habt Ihr erfahren, dass wir hier Pasta in allen Variationen essen können, am besten täglich 😉

An frische, selbstgemachte Pasta habe ich mich bislang nicht rangetraut. Dabei gehören in gute Nudeln doch eigentlich nur Hartweizenmehl und Wasser, oder?

Philips Pastamaker

Dank dem Pastamaker* von Philips gibt´s hier bei der Herstellung frischer Pasta kein Halten mehr!
Denn ja, mit Weizenmehl und Wasser gelingt damit die weltbeste, hausgemachte Pasta!
Pastamaker Philips
Eine geniale Erfindung!
Die Bedienung ist so kinderleicht und in wenigen Minuten habt Ihr leckere, frische Nudeln.
Ihr könnt auch Nudeln mit Ei zaubern oder verschiedene Variationen, z.B. Spinatnudeln, Kräuternudeln oder Ihr gebt etwas frischen Möhrensaft hinzu, so habt Ihr orangene Möhrennudeln und die Kinder gleich eine versteckte Gemüseration 😉 …
Im beigefügten Rezeptheft werdet Ihr inspiriert und es schmeckt soooo lecker! Frische, hausgemachte Pasta, wie die Spinat-Ricotta-Ravioli in Salbeibutter, die ich Euch gleich zeige, kosten beim Italiener ja gleich mal 10€ mehr als “normale Nudeln”.
Nie hätte ich gedacht, dass es mir so viel Spaß macht, verschiedene Nudelsorten selbst herzustellen. Für die Maschine habt Ihr mehrere Aufsätze dabei, ob Penne, Spaghetti, Linguine oder Lasagneplatten, Euch gelingt alles ruckizucki. Die Kochzeit ist auch etwas geringer, als bei den meisten gekauften Nudeln.

So, jetzt wird´s lecker! Bei uns gab es die Tage Ravioli mit einer Spinat-Ricotta-Füllung, in Salbeibutter geschwenkt. Yummy!

Mein neuer Küchenhelfer hat eine integrierte Waage, so dass ich wirklich nur Mehl…
Philips Pastamaker
…und Wasser eingefüllt habe.
Philips Pastamaker
Der Pastamaker knetet den Teig ordentlich durch und je Aufsatz kommt die gewünschte Nudelform als “Schlange” heraus.
Philips Pastamaker
Für die Ravioli die Nudelplatten in die gewünschte Größe schneiden.
Pastamaker Philips
Mit einem Löffel die Spinat-Ricotta-Füllung in die Mitte geben. Für die Füllung habe ich Blattspinat mit Ricotta, etwas Parmesan, Salz, Pfeffer und gerösteten Pinienkernen vermengt.
Die Ränder der Ravioliplatten mit Eiweiß bestreichen und ein weiteres Blatt andrücken.
Pastamaker Philips
Ravioli für sechs Minuten im Salzwasser kochen. Dann Butter mit fein gehaktem Salbei, etwas Sahne und Gewürzen nach Belieben köcheln lassen und die Ravioli zum Schluss darin schwenken.
So lecker!
Spinat-Ricotta-Ravioli
Also wirklich kein Hexenwerk und es hat keine Viertelstunde gedauert, bis das komplette Gericht servierfertig war!
Der Pastamaker* mischt, knetet und gibt automatisch aus. Mit den Formaufsätzen und dem Rezeptbuch gibt es wirklich viele, sündhaft leckere Möglichkeiten der Pastazubereitung. Weitere Abwechslung bringt das Zugeben von unterschiedlichen Zutaten je nach individuellem Geschmack.
Die Handhabung ist einfach und auch die Reinigung ist nicht mit großem Aufwand verbunden.

Spinat essen hier übrigens vier von fünf Personen, so dass das Raviolirezept richtig gut ankam und einmal hatte ich die Ravioli einfach mit Pesto gefüllt.
Spinat-Ricotta-Ravioli

*Produkt wurde mir dauerhaft zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare

  1. Liebe Bea, das ist ja ein cooles Gerät! Hast du auch schon mal Vollkornnudeln mit dem Pastamaker ausprobiert?
    Liebe Grüße, Bianca

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA