Food – mit ganz viel GLÜCK ins neue Jahr

#Anzeige


Mit GLÜCK ins neue Jahr

In wenigen Tagen starten wir ins neue Jahr und viele machen sich daher wieder Gedanken über Vorsätze, Pläne, lassen das alte Jahr Revue passieren und denken an ihre GLÜCKSmomente. Denn man möchte ja auch mit ganz viel GLÜCK ins neue Jahr starten, oder? Habt Ihr besondere Vorsätze für 2018?

Hiermit möchte ich, bevor es einen Ausblick auf 2018 geben soll, kurz meine GLÜCKsmomente 2017 Revue passieren lassen. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an meinen ersten Blogbeitrag dieses Jahr, in dem ich einen klitzekleinen Ausblick auf meine Vorsätze gab, Sport und mehr GLÜCKSmomente durch einen entschleunigteren Alltag! Entschleunigung, oh ja, daran habe ich hart gearbeitet und tue es immer noch.
Das mit dem Sport hat ganz gut geklappt, naja, es könnte schon noch eins, zwei mal mehr sein pro Woche. Aber es darf eben kein zusätzlicher Stress entstehen, der einer grundsätzlichen Entschleunigung nicht gerade gut tut. Aber ich praktiziere regelmäßig Yoga, oft daheim und auf jeden Fall einmal wöchentlich im Kurs. Und ich besuche noch einen Sportkurs, quasi Ganzkörpertraining mit Schwerpunkt Rückentraining, auch einmal pro Woche. Regelmäßig. Das ist doch schon mal was.

Glücklicher leben im Alltag mit meinen Liebsten, ein ziemlich großes Ziel für 2017 war das. Ein Alltag lässt sich ja nicht komplett umkrempeln. Aber ja, rückblickend kann ich sagen, ich habe an einigen Stellschrauben gedreht.
Feste Homeofficezeiten eingeführt, auch zwei längere Tage, um damit die anderen Tage nachmittags wirklich Zeit für die Kinder zu haben! Ich habe einige Aufgaben und Termine gänzlich gestrichen oder reduziert, z.B. den Vorsitz des Elternausschusses im Kindergarten abgegeben. Bin zwar noch Mitglied und helfe gern, aber eben im reduzierteren Maß. Die Kleine geht jetzt ins Kinderturnen, alleine, nicht mehr mit mir ins Mutter-Kind-Turnen, was immer etwas stressig war, da ja in der Zeit auch die anderen beiden irgendwie betreut werden mussten.
Auch gibt es einfach mehr freie, unverplante Nachmittage in unserem Kalender. Zeit für spontanen Spielbesuch, für Draußenrunden je nach Wetter oder einfach gemütliches “Abhängen” zu Hause, alle zusammen, die Kinder und ich. Kekskrümel und Lieblingsbücher auf der Couch. Intensive, gemeinsame Zeit, trotz turbulentem Alltag.

Es gibt immer noch stressige Phasen, in denen sich Termine und Feste ballen, aber tatsächlich konnte einiges entschleunigt werden, Zeit für die kleinen GLÜCKsmomente im Alltag wurde geschaffen!

Neujahrsbrunch mit GLÜCK

Mit einem großen Neujahrsbrunch nur für uns Fünf werden wir ins neue Jahr starten und Marmelade von GLÜCK könnte diesmal nicht besser auf unseren Tisch passen! Mal abgesehen davon, dass man diese ja ohnehin schon öfters auf unserem Frühstückstisch findet, weil sie einfach so lecker ist (und ja, ich ja auch ein wenig Verpackungsopfer bin)!

Man wünscht sich ja aber gegenseitig einfach ganz viel GLÜCK fürs neue Jahr, da finde ich es schon fast symbolisch damit den Tisch zu dekorieren 😉

Mit Brötchen, Neujahrsbrezeln, etwas Lachs und verschiedene Sorten Marmelade, so wird das neue Jahr hoffentlich für uns beginnen.

Ein bisschen Neujahrsdeko darf natürlich nicht fehlen und besonders schön finde, dass man die hübschen GLÜCKsgläser so gut upcyclen kann. Einfach Sukkulenten, Glücksklee oder – wie hier – dekorierten Bubikopf eintopfen und damit auch den Tisch dekorieren. Heute habe ich mich auch für eine GLÜCKs-Vase entschieden, einfach Schleierkraut in das leere Marmeladenglas geben – et voilà!

Einfach, aber wirkungsvoll und es könnte doch wirklich für einen Neujahrstisch nicht passender sein, oder?

Eine GLÜCKliche Geschenkidee fürs neue Jahr

Auf jeden Fall werden wir an Neujahr noch die Großeltern besuchen, da habe ich mir überlegt ihnen auch einfach ein kleines Geschenk zu überreichen und damit ganz viel Glück fürs neue Jahr zu schenken!
GLÜCK-Marmelade hübsch verpackt und schon schenkt man jeden Morgen ein kleines bisschen GLÜCK!

Kennt Ihr GLÜCK eigentlich? GLÜCK ist eine Privatmarmeladerie, die schon seit 120 Jahren Marmelade produziert und Menschen so jeden Tag ein wenig GLÜCK schenkt. Das Rezept zum GLÜCK sind Hingabe, Liebe, Sorgfalt und extrem viele Früchte. Es gibt acht Sorten GLÜCK und ich sage Euch, eine ist besser als die andere.

Und glaubt mir, GLÜCK steht bei uns schon lange (selbstgekauft) auf dem Frühstückstisch, z.B. hatte sie uns sogar mit in den Holland-Urlaub begleitet!

Nur mal als Beweis!

Meine GLÜCKSmomente fürs neue Jahr

Nach der Dekoidee für den Neujahrsbrunch und der Geschenkidee, möchte ich Euch jetzt verraten, welche GLÜCKSmomente ich mir fürs neue Jahr erhoffe!

Auch im nächsten Jahr möchte ich gar nicht das große GLÜCK suchen, sondern dieses eher wieder in den kleinen, ja sogar alltäglichen, Momenten finden. Tatsächlich ist es GLÜCK für mich ein frisches Croissant mit Marmelade genießen zu können.

Aber am glücklichsten bin ich doch bei und mit meinen Liebsten. Entschleunigung wird weiterhin ein anzustrebendes Ziel sein, Zeit, um Momente bewusst genießen zu können, ob es die Gute-Nacht-Geschichte ist oder das Wahrnehmen strahlender Kinderaugen, wenn die Schneeflocken rieseln.
Ich freue mich im Sommer hoffentlich wieder am Strand frühstücken zu dürfen, auch besondere GLÜCKsmomente und ich hoffe meine Freundinnen wieder öfters sehen zu können, denn ein Tratsch mit der Freundin ist doch auch einfach GLÜCK!

Auch die kleinen Inseln nur für mich, vielleicht ein Spaziergang ganz alleine durchs Feld, wenn im Frühling alles zum Leben erwacht, das sind Momente, die ich in 2018 sammeln möchte.

Wie gesagt, kein Streben nach ganz Großen, denn eigentlich habe ich mein größtes GLÜCK doch schon gefunden: meine Rasselbande! ♡

Eure Bea

9 Kommentare

  1. Kurz und knapp:
    tolle Bilder, schöne Worte und ein fantastischer Schlusssatz! Alles Liebe Euch!

  2. Wie schön gesagt. Erholsane Festtage wünsche ich dir liebe Bea🎄⭐️💖

  3. Tolle Idee für den Neujahrsbrunch! Wo gibt es GLÜCK denn zu kaufen?
    Liebe Grüße, frohe Weihnachten und guten Rutsch
    Anika

  4. Hallo bea,
    Ich finde deinen Blog toll. Meine Kinder sind fast so alt wie deine.

    Kommen deine Kinder nach hause nach der Schule, wenn du lange arbeitest?

    Wie machst du das mit zwei schulkindern und einem kigakind?

    Viele grüße und schöne Weihnachten.
    Bia

    • Ganz lieben Dank, Bianca!
      Für das neue Jahr plane ich einen Beitrag „ein Tag bei uns“, wurde gewünscht, da beantwortet sich manches vielleicht. Ich arbeite vormittags 9-12 Uhr, an nicht-langen Tagen dann abends oft noch was. Wenn ich lange arbeite (2x), sind die Großen bis 14 Uhr in der Schule betreut, kommen dann heim, während sie noch was für die Schule machen, habe ich etwa Zeit bis 15 Uhr. Die Kleine ist dann so lange im KiGa. Sonst sind alle ab Zwölf/Eins daheim.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA