Food – Lieblingsgerichte der Kinder von Bloggermoms (26) / Arme Ritter mit Apfelkompott


Lieblingsgerichte der Kinder von Bloggermoms

Der erste Freitag des Monats und nach der Sommerpause kehrt hier auf dem Blog so langsam, so ganz langsam, denn wir genießen ja noch unsere Sommerferien, wieder Routine ein. Daher freue ich mich heute über ein neues, leckeres Rezept in der Reihe Lieblingsgerichte der Kinder von Bloggermoms und heute kocht Judith von Judetta für uns. Es gibt arme Ritter mit Blitzapfelkompott.

Liebe Judith, Du hast das Wort!

Arme Ritter mit Apfelkompott

Liebe Bea,

ich freu mich sehr, dass ich bei deiner Reihe „Lieblingsgerichte der Kinder von Bloggermoms“ mitmachen darf! Aber erst mal kurz zu mir: Mein Name ist Judith, ich bin 36 Jahre alt, verheiratet und eine Berlinerin in Hamburg. Vor allem aber bin ich Mama von zwei kleinen Jungs. Mein großer Sohn ist fast drei und der Kleine diesen Januar zur Welt gekommen. Auf Judetta und meinem Instagram Profil berichte ich vor allem von meinem Leben als Mama mit den beiden. Ein paar blitzschnelle Rezepte, die uns das Leben leichter (und leckerer) machen, findet ihr bei mir auch.

Das mit dem Essen, ja, das ist bei uns ja überhaupt so eine Sache – während ich unglaublich gern in der Küche experimentiere und es liebe, immer wieder neue Rezepte auszuprobieren, Gemüse mag und Fleisch und überhaupt so ziemlich alle Beilagen, die es gibt (ich bin also nicht unbedingt das, was hierzulande als krüsch bezeichnet wird), tickt unser Großer (inzwischen fast 3) leider komplett anders. Schon der Beikost-Start war schwierig, einen Brei zu finden, der ihm schmeckte, eine wahre Herausforderung. Auch selber kochen oder der „Breifrei-Versuch“ scheiterten kläglich, was hauptsächlich daran lag, dass er bis auf einige Ausnahmen feste Nahrung komplett verweigerte. Nachdem wir uns anfänglich ziemlich stressten deswegen (Ist er gut versorgt? Wird er überhaupt satt? Das Kind muss doch was essen! Und was ist überhaupt mit Vitaminen?), haben wir irgendwann beschlossen, die Situation anzunehmen, wie sie ist und den Dingen einfach ihren Lauf zu lassen. Er wird seine Auswahl schon irgendwann erweitern und (mehr) essen. Sich beizeiten holen, was er braucht. Und außerdem kann man mit kleinen Tricksereien ja das ein oder andere Kindergericht zu einer zumindest einigermaßen vernünftigen Variante umbauen.

Inzwischen haben wir uns also eine kleine Sammlung von Möglichkeiten aufgebaut, aus der wir uns nach Lust und Laune bedienen. Und das hier ist unser ‚Geht immer‘-Rezept. Tatsächlich geht es sogar im dreifachen Sinne immer – zum einen isst unser Großer das für sein Leben gern, zum anderen hat man die Zutaten für das Rezept zu allermeist eh zuhause und drittens geht es auch noch schnell – selbst wenn man auf dem Spielplatz mal wieder die Zeit verloren hat.

Zutaten für zwei Arme Ritter

– 4 EL Frischkäse
– 4 Scheiben Brioche oder Hefezopf (wenn alle Stricke reißen, geht auch Toast oder Baguette)
– 2 Eier
– 5 EL Milch
– das Mark einer Vanilleschote (alternativ etwas getrocknete Vanille aus der Mühle, 1 TL Vanilleessenz oder 1 Pkg. Vanillezucker)
– 2 EL Butter
– eine Prise Salz
– Honig (oder Ahorn- oder Zuckerrübensirup) zum Garnieren

Zutaten für das Blitzapfelkompott

– 2 mittelgroße, süße Äpfel
– eine Prise Vanille
– eine Prise Zimt

Zubereitung

Für das Apfelkompott die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden (je kleiner, desto kürzer die Garzeit). Zusammen mit einem guten Schluck Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und dann im geschlossenen Topf bei kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen – zehn Minuten reichen schon. Wenn die Äpfel weich sind, werden sie mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt (ggf. vorher etwas Wasser abgießen) und mit Vanille und Zimt abgeschmeckt. Wer es feiner mag, püriert. Und wer keine Zeit hat, das Apfelkompott „à la minute“ zuzubereiten, bereitet es entweder schon vor (ist ja ein paar Tage im Kühlschrank haltbar) oder greift auf eine Version (vielleicht sogar ohne Zuckerzusatz) aus dem Supermarkt zurück.

Die Brotscheiben werden nun jedenfalls von einer Seite mit Frischkäse bestrichen, auf zwei Scheiben kommt zusätzlich etwas von dem abgekühlten Apfelkompott. Diese werden nun mit den übrigen zwei Scheiben zugedeckt, so dass Sandwiches entstehen.

Als nächstes werden die Eier mit der Milch, der Vanille und dem Salz verquirlt. Wenn alles gut vermengt ist, die Sandwiches nacheinander in die Mischung legen und vollständig benetzen.

Jetzt werden die Sandwiches in einer Pfanne in der zerlassenen Butter von jeder Seite etwa 3-4 Minuten goldbraun gebraten. Fertig!

Wer mag, beträufelt das Ganze auf dem Teller noch mit etwas Honig (oder Ahorn- oder Zuckerrübensirup) und schon kann das große Schlemmen beginnen. 

Ich mag das Rezept, weil es so schön einfach, aber trotzdem unglaublich lecker ist und man es auf vielerlei Art zubereiten kann. Je nachdem, was gerade im Haus ist, kann man super variieren. Versucht auch mal, das Apfelkompott durch frische Erdbeeren, Blaubeeren oder Birne zu ersetzen. Oder, wenn die Welt mal so richtig untergeht und alle Zeichen auf Soulfood stehen, durch Schokocreme. Oder… Guten Appetit!

Vielen Dank für das leckere Rezept und Euch viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Bea

Fotos von judetta.de.

Anzeige:
Schönes Kindergeschirr zum Anrichten findet Ihr hier:



4 Kommentare

  1. Lecker! Das kommt nicht nur bei Kindern gut an! 🙂

  2. Hach, ich liebe Armer Ritter 🙂 Ich mag ihn am liebsten mit ganz viel Vanillesoße!

    Viele Grüße

    Kristin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA