Familie – Alle Jahre wieder / Weihnachtsrituale


Weihnachtsrituale

Weihnachtsrituale, ich liebe sie! Kaum eine Zeit eignet sich besser eigene Familienrituale zu schaffen oder vielleicht sogar die der eigenen Kindheit zu übernehmen.
Alle Jahre wieder eröffnen die Kinder und ich die Weihnachtsbäckerei. Und es rufen alle schon „juhu“, wenn sie merken, dass ich auf den Speicher klettere, um die Adventsdeko zu holen. Dann gibt es kuschelige Nachmittage, an denen Weihnachtsmusik ertönt und wir Wunschzettel basteln. Mitte November bemerkt man die alljährlichen Wiederholungen, z.B. wenn wir uns an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligen. Alle packen dann zusammen. Alle. Gemeinsam. Das ist das Schöne an Ritualen.

Rituale

Rituale geben vor allem (aber nicht nur) den Kindern Halt und auch ein Zeitgefühl. Rituale sind verlässlich. Irgendwie machen sie die Welt, zumindest die eigene kleine Welt, ein bisschen besser.

Auch wenn man das Lied „Last Christmas“ irgendwann nicht mehr hören kann, stellt sich trotzdem ein warmes Gefühl ein, wenn es denn dann im Radio läuft. Es gehört einfach zur Weihnachtszeit. Bei uns läuft z.B. immer beim Baumschmücken – seit Jahren – die gleiche Playlist. Die Laune hebt sich, alles ist vertraut, auch ein kleines Ritual in unserer Familie.

Bei den Weihnachtsritualen geht es aber vor allem um die gemeinsame Zeit. Das ganze Jahr ist oft hektisch, so ist es doch kurz vorm Jahresende einfach an der Zeit mal einen Gang (oder zwei!) runterzuschalten. Die gemeinsame Zeit rückt immer mehr in den Vordergrund. Ob es der Adventskaffee mit Freunden ist oder das Tannenbaumschlagen mit den Liebsten.

Rituale für seine eigene Familie zu schaffen, das ist wundervoll. So ist für uns alle klar, wenn wir das gemeinsame Backen beginnen, der Tisch, die Küche und eigentlich jede Ritze klebt und mit Mehl bestäubt ist, es wird Weihnachten!

Erstaunlicherweise gibt es bei diesen gemeinsamen Aktivitäten kaum Streit unter den Kindern und auch mich stört der Dreck und der Abwasch danach nicht. Zumindest nicht so wie sonst. Es gehört für uns dazu, es ist eines unserer Weihnachtsrituale, das gemeinsame Backen, die Wärme und der Zusammenhalt, vielleicht bei loderndem Feuer im Ofen, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist. Wenn wir danach gemütlich beisammen sitzen und die ersten Plätzchen, die immer am besten schmecken, probieren.

Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder fange ich also an das Haus weihnachtlich zu dekorieren und nach und nach kommen weitere kleine Rituale hinzu. Ob es der Adventskalender für die Kinder ist, der ihnen die Wartezeit auf den heiligen Abend etwas verkürzt. Aber es geht nicht um die Geschenke, daher haben wir immer auch einen Vorlesekalender (hier nachlesen). Wie gesagt, die gemeinsame Zeit ist es doch, worauf es ankommt. So wird immer täglich eine Geschichte gelesen.

Aber nicht nur diese, sondern wir lesen auch Bücher über Weihnachten und vor allem die Weihnachtsgeschichte und sprechen darüber. Zunächst ist diese für die Kids ja wie ein Märchen, in dem ein Baby geboren wird und in Engel vom Himmel herabsteigen. Die beiden Großen machen nun auch schon seit einigen Jahren beim kirchlichen Krippenspiel mit, sie kennen die Weihnachtsgeschichte und deren Bedeutung also. Aber diese zu thematisieren, dass es an Weihnachten eben nicht nur um die Geschenke vom Christkind geht, ist auch zu einem Familienritual geworden.

Sonntags wird bei uns ja ohnehin immer ausgiebig und lange gefrühstückt, so gehört in der Weihnachtszeit auch der Adventskranz dazu und wir feiern jeden Adventssonntag ein klein wenig. Abgesehen davon, dass das Kerzenlicht einfach eine schöne Stimmung erzeugt, gehört der Adventskranz hier einfach dazu! Unseren diesjährigen Adventskranz werde ich Euch noch zeigen.

Es gibt viele kleine Rituale für die Adventszeit, z.B. basteln wir ganz viel. Ob es Sterne aus Butterbrottüten sind, die das Haus noch weihnachtlicher schmücken oder ob wir kleine, selbstgemachte Geschenke erstellen, z.B. Kerzen wickeln, um so z.B. auch dem Postboten, der Müllabfuhr oder dem Lieferant unserer Gemüsekiste eine kleine Freude zu machen. Damit möchte ich den Kindern zeigen, dass man auch an andere denkt.

Die Kinder schauen auch immer mit der Oma ein Märchen im Theater an.
Wir besuchen Weihnachtsmärkte, der Duft gebrannter Mandeln, gegrillter Maronen, von Glühwein und Kinderpunsch liegt in der Luft.
Die Kinder „backen und bauen“ Lebkuchenhäuser.
Alle Jahre wieder!
Es gehört zur Weihnachtszeit – in unserer Familie.

Weihnachten

Und auch Heilig Abend und die Weihnachtsfeiertage sind ritualisiert und gehören ganz der Familie. So fängt der heilige Abend damit an den Esstisch auszuziehen und weihnachtlich zu decken, der Raclette-Grill wird aus den Tiefen des Hochschranks in der Küche geholt, es duftet nach gedünsteten Zwiebeln, Schnittlauch und Meerrettich, wenn verschiedene Dips angerührt werden. Die Kinder sind laut, wild, kaum zu bändigen – voller Vorfreude! Ein Dank an die Uroma, die hier meistens eine Runde mit ihnen rausgeht, austoben. Zeit für uns Eltern, um alles soweit vorzubereiten. Auch der Kindergottesdienst gehört seit dem ersten Weihnachtsfest unseres Sohnes alle Jahre wieder dazu. Auch wer noch so ungern singt, spätestens bei „Stille Nacht“ stimmen doch alle der Familie irgendwie mit ein. Wir schauen das einstudierte Krippenspiel der Kinder, drücken nach dem Gottesdienst alle Bekannten aus dem Ort.

Dann steigt die Spannung der Kinder ins Unermessliche und es fällt uns nun von Jahr zu Jahr schwerer den Heimweg der Kirche, den wir immer laufen, irgendwie auszudehnen. Während der Kirche war auf wundersame Weise das Christkind Zuhause, doch die Tür zum Wohnzimmer bleibt verschlossen, bis wirklich alle da und bereit sind und die Weihnachtslieder ertönen.

Es wird beschert, erzählt, gelacht, angestoßen.
Obwohl wir jedes Jahr aufs neue sagen, dass uns der Raclettegeruch danach stört, ich bin mir sicher, es wird es doch immer wieder geben!
Vertraut. Gemeinsam. Ein Ritual. Alle Jahre wieder.

Hach, ich freue mich auf die Adventszeit,
Eure Bea

P.S. Einen Beitrag zu Weihnachten mit Kindern gab es hier schon mal, wer noch Lesestoff sucht… 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA