Food – Küchenwunder, ja oder nein? Thermomix Review


Hallo Ihr Lieben,
auch lange gewünscht, hier ist endlich meine Review zum Vorwerk Thermomix TM5. (Das Gerät habe ich selbst gekauft und der Beitrag ist nicht gesponsert – schade eigentlich 😉 )
In letzter Zeit häuften sich aber die Anfragen von Euch zu dem Gerät, so dass ich einfach nicht mehr alle Fragen einzeln beantworten konnte und versuche daher mal, hier meine ehrliche Meinung zu der Küchenmaschine zu schreiben.
Vorwerk Thermomix TM5
Mit der Geburt meines Sohnes wurde ich hausfräulich, kann man das so sagen? Zumindest wurde eine gesunde Ernährung immer wichtiger, nur das Beste fürs Kind und auch Kochen machte mir immer mehr Spaß. Vor sechs Jahren überlegte ich also erstmals mir eine Küchenmaschine anzuschaffen und hatte drei in die engere Wahl genommen, u.a. auch den Thermomix TM31. Aber ehrlich gesagt, war mir das doch zu teuer und ich entschied mich für ein anderes Modell, eine Maschine von Bosch.
Nun ja, es kam unser zweites Kind und dann war das dritte unterwegs. Da ich immer den Babybrei selbst gekocht hatte, dachte ich, das wäre jetzt die Chance. Was jetzt genau der Ausschlag für den Kauf, damals eines TM31 war, weiß ich gar nicht mehr genau, Kinder, der Versuch so viel “Unterstützung” wie möglich zu bekommen, sprich mir Alltagsdinge zu erleichtern oder einfach die nach wie vor anhaltende Neugier an diesem Gerät.
Der TM31 zog also hier ein und ab dem ersten, zweiten Tag wollte ich ihn nicht mehr missen. Dann hörte ich, dass Vorwerk ein neues Modell auf den Markt brachte und konnte meinen Thermomix noch richtig gut verkaufen und war dann stolze Besitzerin des neuen TM5!

Aber Ihr wollt ja sicherlich eher wissen, ob ich ihn oft nutze, ob ich ihn gut oder schlecht finde, Vor- und Nachteile eben.
Vorwerk Thermomix TM5
Dass ich mir nach dem TM31 doch noch den TM5 holte, spricht wohl dafür, dass ich ihn gut finde 🙂

Hier mal eine kleine Zusammenfassung, für was ich den Thermomix nutze:

  • Smoothies
  • Teige aller Art (Kuchenteig, Brotteig, Hefeteig…)
  • Suppen
  • Porridge, Hirsebrei, Risotto, Reis, Milchreis etc.
  • One-Pott-Pasta
  • Rohkostsalate
  • zum Mixen/Raspeln/Kleinhacken von allem möglichen

Also ich nutze ihn täglich. Da es hier wirklich täglich einen Smoothie oder ein Obstshake gibt, brummt er da schon mal. Unter der Woche frühstücken die Kinder und ich meist einen Hirsebrei oder klassischen Porridge, das bereite ich gerne im Thermomix zu, während ich die Kinder wasche und fertigmache, kein Anbrennen, richtig temperiert und es wird ständig gerührt, das ist schon echt praktisch. Genauso auch bei Milchreis oder Risotto, kein Anbrennen, kein ständiges Rühren am Herd.
Gibt es Reisgerichte nutze ich meist einen Naturreis, der hat schon eine echt lange Kochdauer, dafür ist der Thermomix auch echt praktisch. Am Wochenende z.B. kocht er unsere Frühstückseier.
Auch Suppen gelingen prima, da mache ich auch sehr viel darin.
Kochen mit Kindern
Und für mich das Wichtigste: er macht grandiose Teige! Wirklich! Ich habe mich nie an Hefeteig getraut, aber jetzt zwei Minuten Teigtaste und ein Ruckzuck-Pizzateig ist fertig!

Habe ich Gemüse aus der Biokiste übrig, mixe ich einfach einen schnellen Rohkostsalat.

Und mittags für die Kinder und mich gibt es öfters mal kleinere Gerichte aus dem TM, Reibekuchen, One-Pott-Pasta als Beispiel.

Kochbuchchip: kocht man danach, ist das schon Luxus, man wird wirklich toll durch das Gericht geführt. Hier muss ich allerdings sagen, dass ich öfters sogar “frei nach Gefühl” koche, aber man lernt ihn mit der Zeit gut kennen und kann Gerichte schnell, z.B. wie hier oft lakto-vegan, umwandeln.

Die Gerichte sind aber lecker, schon viele Inspirationen habe ich daraus gewonnen, selbst mit Kochchip kann man abwandeln oder überspringen.

Auch ohne Kochbuchchip funktioniert das prima, oft suche ich mir im Netz leckere Rezepte. Marmelade kochen, Eierlikör zaubern (Gastgeschenk o.ä.) usw. – er bietet so viele Möglichkeiten.
Kochen mit Kindern
Ihr merkt schon, ich nutze ihn sehr viel, aber nicht ausschließlich, denn kochen ist ja mehr. Oft helfen mir auch die Kinder, dann stehen sie auf dem Hocker am Herd. Was ich jetzt niemals im Thermomix machen würde, Hackfleisch oder so. So was gehört für mich gebraten und nicht gegart. Aber das ist ja, wie so vieles, Geschmackssache.
Der Mixtopf reicht für uns Fünf gerade, aber einfach, weil die Mädchen keine volle Portion essen, sonst würde es knapp werden. Aber am Wochenende werden darin auch höchstens Suppen zubereitet, wie gesagt, für kleinere Gerichte für die Kids und mich unter der Woche jedoch ausreichend.
Was mich stört, er ist schon laut. Mal leise was zubereiten, wenn die Kids schlafen, hmmm schwierig. Gerade bei Smoothies oder Rohkostsalaten, wo er mit hoher Stufe arbeitet, da ist echt ein starker Geräuschpegel hier im Haus.

Zusammenfassend kann ich sagen: meins! Bleibt auch meins! Für mich ersetzt er das Kochen nicht, aber er ist eine große Hilfe im Alltag, ob zum Brotbacken, für meine geliebten Smoothies oder für die schnellen, aber doch frischen und gesunden (Kinder-)Gerichte mittags.

Wenn Ihr noch Fragen habt, her damit! Ich gehe jetzt mal zu ihm, es gibt One-Pott-Pasta 🙂
Liebe Grüße von Eurer LifestyleMommy

11 Comments

  1. Pingback: Beauty - DIY Duschpeeling - LifestyleMommy

  2. Pingback: Food - Lieblingsgerichte der Kinder von Bloggermoms (10) - LifestyleMommy

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

CAPTCHA